10 Symptome, die vor einer möglichen Depression warnen

  • Peter Douglas
  • 0
  • 702
  • 206

Depression. Es ist eine der häufigsten Diagnosen in der Grundversorgung, eine Stimmungsstörung, die das Leben lähmt und das Glück stört..

Aber warum wird es heutzutage so gewohnheitsmäßig? Arbeitsdruck, Einsamkeit, familiäre Probleme, Platzmangel und Lebensqualität.

Die Faktoren, die eine Depression ausmachen, sind vielfältig und sehr persönlich. Denken Sie daran, dass keine Depression gleich ist und nicht jeder Emotionen und Probleme auf die gleiche Weise verarbeitet..

Wenn es darum geht, eine Depression zu behandeln, brauchen wir mehrere Bereiche: Bewältigungstherapien, pharmakologische Unterstützung, soziale Unterstützung und vor allem, ein klarer persönlicher Wille, diese Schwierigkeit zu überwinden.

In diesem Artikel finden Sie die wichtigsten Symptome einer Depression für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden..

Symptome einer möglichen Depression

Wichtige Informationen werden von vielen Angehörigen der Gesundheitsberufe übermittelt: Depression ist nie leicht zu diagnostizieren, wie es manchmal mit anderen Folgeerkrankungen verwechselt wird.

Hausärzte haben oft wenig Zeit für eine Diagnose und konzentrieren sich eher auf Symptome wie Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit als auf die eigentliche Realität: Depression..

Es ist daher wichtig, dass wir uns selbst bewusst sind, was passiert. Entmutigung, Traurigkeit oder Frustration, die häufig bei psychosomatischen Erkrankungen auftreten; Nebenwirkungen eines emotionalen Problems, das nicht effektiv behandelt wurde.

Beachten Sie daher die folgenden Symptome. Wenn Sie sich mit 4 oder mehr von ihnen identifizieren, sprechen wir wahrscheinlich von einem Anzeichen einer Depression..

Weiterlesen: Yoga gegen Depressionen

1. Schlaflosigkeit

Wir sprechen nicht über eine vorübergehende Schlaflosigkeit, sondern über etwas Chronisches, das uns daran hindert, wieder zu Kräften zu kommen, und das uns müde und entmutigt macht..

Darüber hinaus ist es üblich, Schlafmittel zu verwenden, um Ruhe zu finden, aber es ist normal, dass es schwierig ist, einzuschlafen, wenn wir liegen weil es etwas gibt, das Sorgen macht.

2. Appetit Änderungen

Beachten Sie, dass Sie aus Angst gegessen haben? Oder vielleicht ist es von denen, die völlig den Drang zu essen verloren?

Einige Menschen nehmen zu, ohne zu wissen warum, während andere in einen gefährlichen Zustand der Magersucht geraten, in dem sich eine Depression tatsächlich verbirgt..

Erfahren Sie mehr: 10 stimmungsfördernde Lebensmittel

3. Besessene Gedanken

Einige Ideen verschwinden einfach nicht aus unserem Kopf. Fragen, Bilder oder Erinnerungen, die wir nicht loswerden können.

Dies sind obsessive Gedanken, die uns mit Ängsten füllen, die wir nicht kontrollieren können.. So etwas erzeugt große geistige Erschöpfung und große Hoffnungslosigkeit..

4. Negative Gedanken und Schuld

Zusätzlich zu all diesen zwanghaften Gedanken ist es sehr verbreitet, in etwas zu verfallen ein sehr charakteristischer Negativismus. Wir sehen alles von der dunkleren Seite und verlieren den Drang, morgens aufzustehen.

Außerdem quälen wir uns mit Schuldgefühlen. Selbst wenn es schwierig ist, Hilfe von anderen anzunehmen, bleiben wir lieber allein.

5. Konzentrationsschwierigkeiten

Wir sind abwesend, dekonzentriert. Wir haben viele Dinge vergessen und es ist sehr schwierig, unsere Aufmerksamkeit auf etwas Konkretes zu lenken..

Außerdem fühlen wir uns müde und noch erschöpfter, wenn andere auf unsere Missverständnisse und Vergesslichkeit aufmerksam machen..

6. Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen

Sie wissen, dass Sie um Hilfe bitten sollten, oder noch mehr, Sie sind sich bewusst, dass das Beste, was Sie tun können, darin besteht, sich dem zu stellen, was gerade passiert. Sie fühlen sich jedoch nicht in der Lage, dies zu tun..

Die körperliche und geistige Müdigkeit ist so hoch, dass Sie sich nicht mit sich selbst verstehen lassen. Außerdem fühlt es sich zerbrechlich und wund an, nicht in der Lage, feste Entscheidungen zu treffen.

7. Große Morgenmüdigkeit

Menschen mit Depressionen sind sich in einem sehr klaren Punkt einig: Morgen sind die schlimmste Tageszeit. Es ist anstrengend, die Augen zu öffnen und sich einer neuen Reise stellen zu müssen. Wir fühlen uns sehr langsam und haben keine Kraft, aus dem Bett zu kommen.

8. Das Licht stört

Die depressive Person befindet sich am liebsten in einem Raum mit geschlossenen Vorhängen, in dem das Licht nicht zu hell ist. Kurz gesagt, sie bevorzugen Einsamkeit und Rückzug.

9. Körperlicher Schmerz

Migräne, Muskelprobleme, Verdauungsprobleme, Tachykardien, chronische Müdigkeit. Kurz gesagt, all dies sind psychosomatische Symptome, die vor einer möglichen Depression warnen..

10. Mangel an sozialem Interesse

Wir sind lieber allein als mit unseren Freunden und sogar mit unseren Familienmitgliedern in Beziehung zu treten.. Außerdem haben wir sogar das Verlangen nach unserem Partner verloren, und es ist sehr schwierig, den Rat anderer zu hören..

Wir haben das Gefühl, dass niemand uns verstehen kann, dass niemand fühlt, was wir fühlen.

Stellen Sie sich einer Depression

Wie ist eine Depression konfrontiert? Wir müssen etwas klares haben: Depressionen sind tapfer mit all der Stärke konfrontiert, die sich intern finden lässt, und nehmen alle Hilfe an, die die Menschen in ihrer Umgebung aufrichtig leisten können..

Also beachte:

  • Denken Sie, Sie haben das Recht, wieder glücklich zu sein, dass Sie sollten wieder den Wunsch, die Gegenwart und die Zukunft zu genießen. Die Vergangenheit ist Vergangenheit und existiert nicht mehr. Das Wichtigste ist hier und jetzt und dein eigenes Glück.
  • Eine Depression wird Schritt für Schritt und durch kleine Alltagserfolge überwunden. Heute verlassen Sie Ihr Zuhause und machen einen Spaziergang.
    Morgen wird sich etwas ändern: ein neuer Haarschnitt, ein neues Kleid, Zeit mit jemandem verbringen.
    Der nächste Tag wird eine größere Veränderung bewirken, indem Sie sich für einen Kurs anmelden oder ein komplizierteres Ziel festlegen..
    Tag für Tag werden Sie sich besser fühlen, wenn Sie anfangen, kleine Schritte sicher und mit Selbstvertrauen zu tun..
  • Erinnere dich an etwas Wichtiges: Wir haben alle das Recht zu fallen, aber es ist obligatorisch aufzustehen.
Mentale Hilfsmittel für Depressionen



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.