7 Richtlinien zur Bekämpfung von Schlaflosigkeit durch Angstzustände

  • Thomas Davis
  • 0
  • 4817
  • 793

Schlaflosigkeit ist die häufigste Schlafstörung bei Menschen. und vor allem bei Frauen. Der Kampf gegen Schlaflosigkeit kann für viele eine Herausforderung sein.

Die Ursachen können viele sein, aber laut Ärzten und Psychologen steckt dahinter Unmöglichkeit, einen tiefen und erholsamen Schlaf unter einen Hut zu bringen, In vielen Fällen sind Angst und Stress verborgen.

Wir können jedoch nie die Tatsache ignorieren, dass Krankheiten wie Fibromyalgie oder sogar Wechseljahrebedingte hormonelle Veränderungen können auch die direkte Ursache für Schlaflosigkeit sein.

Bei vorübergehender Schlaflosigkeit die Ursache Fast immer aufgrund von quälenden Gedanken, pünktlichen Sorgen und emotionalen Zuständen dass wir es nicht richtig schaffen. All dies verändert unsere Gehirnchemie und hindert uns daran, den Schlaf zu versöhnen.

Heute möchten wir in unserem Bereich 7 Tipps zur Bekämpfung der durch Angst hervorgerufenen Schlaflosigkeit anbieten. Komm schon?

1. Richten Sie Ihre Gedanken richtig aus

Die meisten Patienten, bei denen Schlaflosigkeit diagnostiziert wird neigen dazu, negative Zuschreibungen in Bezug auf Schlaf herzustellen, Damit diese negative Situation im Laufe der Zeit zu einem Teufelskreis wird, der niemals endet:

„Ich kann nachts nicht schlafen, weil ich Schlaflosigkeit habe. Verbringen Sie zwischen 6 und 8 Stunden ohne schlafen zu können macht mich nervös, und wenn es Zeit ist, ins Bett zu gehen, nimmt meine Angst noch mehr zu, weil ich weiß, dass ich mich nicht gut fühle. “.

Diese einfachen Gewohnheiten können Ihnen helfen, Schlaflosigkeit zu bekämpfen:

  • Drehen Sie Ihre Gedanken auf die helle Seite: Heute Nacht werde ich mich gut ausruhen und entspannt aufwachen.
  • Haben Sie keine Angst vor dem Schlafengehen, dies ist ein zusätzlicher Teil Ihres Tages, wenn Sie muss ruhe finden.
  • Versuche nicht darüber nachzudenken, bis du dich hinlegst. Dies ist der Moment, in dem wir unser Gehirn "trennen" müssen und nein denke an nichts. Lass den Verstand leer.

2. Stellen Sie eine reguläre Uhrzeit ein

Es ist besser für den Körper zu haben regelmäßige Essens- und Ruhezeiten, Auf diese Weise können Sie grundlegende Aufgaben wie Verdauung, Reinigung, Toxinfiltration, Enzymsynthese und andere Stoffwechselprozesse erledigen, die sich um unsere allgemeine Gesundheit kümmern..

Immer zur gleichen Zeit essen, zwei Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend essen und immer zur gleichen Zeit liegen. Auf diese Weise stellen Sie eine grundlegende Schlafaufrechterhaltung her, bei der Die Schlafpläne müssen unbedingt eingehalten werden.

3. Trainieren Sie immer vor dem Abendessen und niemals vor dem Schlafengehen

Es gibt eine Grundregel, die wir befolgen müssen, um einen erholsamen Schlaf zu erreichen und Schlaflosigkeit zu bekämpfen. Es ist wie folgt: zwei Stunden vor dem Zubettgehen sollten wir einen Zustand absoluter Ruhe bewahren. Daher sollten wir vermeiden, uns den folgenden Reizen auszusetzen:

  • Intensive körperliche Betätigung. Vor dem Zubettgehen würde es nur dazu dienen, uns zu "aktivieren" und nicht uns zu entspannen, da es unser Gehirn mit einer Vielzahl von Neurotransmittern und Endorphinen reaktivieren würde, die für eine erholsame Erholung nicht förderlich sind.. Machen Sie vor dem Abendessen im Idealfall eine halbe Stunde lang einen Spaziergang, nach hause kommen, kurz duschen und essen. Dann entspanne dich einfach.
  • Spannende visuelle Reize wie das Licht, das Computer- oder Handybildschirme projizieren. Dies sind deutliche Mittel gegen Schlaflosigkeit, die wir zwei Stunden vor dem Schlafengehen vermeiden sollten.

4. Stellen Sie den ganzen Tag über kleine Momente ein, um der Angst Luft zu machen.

Wenn wir müde sind, setzen wir uns. Wenn wir heiß sind, kühlen wir uns ab und wenn wir dursten, trinken wir. Warum suchen wir dann nicht? kleine Momente, um der Angst freien Lauf zu lassen? Es ist ein lebenswichtiges Bedürfnis, das ebenso wichtig ist wie die Linderung von Müdigkeit oder Durst.

Sie sollten jedoch zuerst herausfinden, wie Sie diesen Innendruck am besten entlüften können. Es gibt diejenigen, die sich besser fühlen mit einem Freund sprechen, anderen, die lieber lesen oder schreiben, spazieren gehen, stricken, ins Fitnessstudio gehen oder malen.

Das Wichtigste ist, dass Sie den ganzen Tag suchen räume und momente für dich, in denen du dich wohl fühlst, du selbst zu sein und dich zu entspannen, während du Angst abbaust.

Lesen Sie auch: 4 Techniken zur Bekämpfung von Angstzuständen

5. Ja, um nach dem Mittagessen ein Nickerchen zu machen, aber sehr kurz

Möglicherweise denken Sie, dass das Schlafen nach dem Mittagessen Ihre Nachtruhe beeinträchtigt. So funktioniert es jedoch nicht. Erfahren Sie mehr:

  • Schlafen Sie nicht mehr als 15 Minuten nach dem Mittagessen bietet eine mentale Ruhe für unser Gehirn., Perfekt, um für die Nacht "befreiter" zu sein.
  • Es handelt sich um einen physiologischen Ausbruch, der durch Ihre zuvor vorgeschlagenen Ausbrüche ergänzt wird. Wenn Sie dies zur Routine machen, gewöhnt sich Ihr Körper nach Möglichkeit daran und kann gegen Schlaflosigkeit vorgehen..

6. Stimmen Sie Ihre Verpflichtungen mit Ihren Bedürfnissen ab

Beantworten Sie schnell diese Frage: Was Sie brauchen, um glücklich zu sein?

  • Mehr Zeit für dich?
  • Verbringen Sie mehr Zeit mit Ihrem Partner und Ihren Kindern?
  • Sehen Sie weniger die Person, die Sie verletzt?
  • Habe ein einfacheres Leben?
  • Mach etwas anderes, das dich glücklich macht?

Wenn Sie wissen, was Sie brauchen, um glücklicher zu sein, und diese tägliche Angst, die zu Schlaflosigkeit führt, beiseite legen, Mach jeden Tag etwas, das dich diesen Zielen näher bringt.

Sie mögen glauben, dass es unmöglich ist, aber im Leben, Manchmal ist es notwendig, große Änderungen vorzunehmen, um unser authentisches Wohlergehen zu finden.

Gönnen Sie sich mehr Priorität im Alltag.

Wir empfehlen, diesen Artikel zu lesen: 8 Tipps für ein glücklicheres Leben

7. Grundlegende Richtlinien zur Bekämpfung von durch Angst verursachter Schlaflosigkeit.

  • Dein Zimmer muss sein ruhig, dunkel und kühl.
  • Übe einfache Atemübungen vor dem schlafen gehen.
  • Zwei Stunden vor dem Schlafengehen müssen Sie Ihre Gedanken leer lassen, Denk nicht über die Dinge nach, die du am nächsten Tag tun wirst. Vermeiden Sie besonders zu denken, dass Sie nicht schlafen gehen.
  • Verwenden Sie auch die immer nützlichen Heilpflanzen gegen Angstzustände wie Passionsblume, Johanniskraut, Baldrian oder sogar Nachtkerzenöl.
Wussten Sie, dass es verschiedene Arten von Schlaflosigkeit gibt?



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.