Antihypertensiv alles, was Sie darüber wissen müssen

  • Richard Robertson
  • 0
  • 2904
  • 87

Unter blutdrucksenkenden Medikamenten versteht man alle Substanzen oder Verfahren, die zur Senkung des Blutdrucks eingesetzt werden. Deshalb blutdrucksenkende Medikamente sind eine Gruppe von Medikamenten ausschließlich gegen Bluthochdruck.

Der Einsatz von blutdrucksenkenden Medikamenten zielt darauf ab, die kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität zu senken. Daher ist die einzige Möglichkeit, dies zu tun, die Normalisierung des Blutdrucks und die Kontrolle der kardiovaskulären Risikofaktoren. Normalisierung tritt auf, wenn wir zu einem gesünderen Lebensstil übergehen und Sucht vermeiden.

Die folgenden Zahlen fallen in einen normalen Bereich:

  • Im Büro: <140-90 mm Hg.
  • Mit Heimsteuerung: <135-85 mm Hg.
  • Mit ambulantem Monitor (MAP): <125-80 mm Hg.

Antihypertensive Drogenphysiologie

Angiotensin II ist definiert als ein Peptid, das aus der Aktivierung des Renin-Angiotensin-Systems stammt. Dh, BlutdrucksenkendErhöht den Bradykinin-Plasmaspiegel, Das ist ein Vasodilatator, der blutdrucksenkende Wirkungen beiträgt. Es stimuliert auch die Aldosteronsynthese, was wiederum die Reabsorption von Natrium und Wasser erhöht..

Angiotensin II-Wirkungen treten dank zweier Arten von Rezeptoren auf :

  • Der AT1: sind in glatten Gefäßmuskeln, Gehirn, Niere und Lunge zu finden.
  • AT2: in Fortpflanzungsorganen, Fötusgewebe und Gehirn gefunden.

Mit anderen Worten, Antihypertonika verhindern die Bindung an ihren primären Rezeptor: AT1.Deshalb, Sie sind wirksame Medikamente zur Kontrolle von Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, linksventrikulärer Hypertrophie und Vorbeugung von Herzinfarkten..

Lesen Sie auch: 7 natürliche Heilmittel gegen Bluthochdruck

Wirkmechanismen von blutdrucksenkenden

Angiotensin-II-Rezeptoren sind Antihypertensiva, die in den letzten Jahren im Bereich der Kontrolle von Bluthochdruck und Herzinsuffizienz an Stärke gewonnen haben. Von diesen Arten von Antihypertensiva werden wir zum Beispiel Losartan nehmen. Nur zur Veranschaulichung, von diesem letzten ging zum Verkauf: Candesartan, Eprosartan, Irbesartan, unter anderem.

Diese Medikamente blockieren das Enzym Angiotensin II, den sogenannten AT-Rezeptor.. Sobald die AT-Rezeptoren blockiert sind, tritt eine Vasodilatation auf., Die Vasopressin-Sekretion ist reduziert, die Aldosteron-Produktion ist geringer. Daher sinkt der Blutdruck..

Dr. Enrique Parafioriti erklärt, dass kompetitive Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten (AT1-Subtyp AT2-Subtyp) wie dieses Peptid außerhalb des RAS synthetisiert werden können, sodass AT1-Blocker eine wirksamere Wirkungskontrolle als ACE-Hemmer ausüben. Zum Beispiel verläuft der wichtigste Syntheseweg im Herzen nicht über SARS, sondern über eine Serinprotease..

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass Die Wirksamkeit jedes Arzneimittels hängt von drei pharmakodynamischen und pharmakokinetischen Merkmalen ab., welche sind: Hemmung, Affinität und Wirksamkeit.

Hemmung

Dieser Parameter ermöglicht es uns, die Blockade oder Hemmung der Wirkung von Angiotensin II auf den Blutdruck zu analysieren. Darunter sind:

  • Valsartan 80 mg 30%.
  • Telmisartan 80 mg 40%.
  • Losartan 100 mg 25-40%.
  • Irbesartan 150 mg 40%.
  • Irbesartan 300 mg 60%.
  • Olmesartan 20 mg 61%.
  • Olmesartan 40 mg 74%.

Affinität

Dies ist die Affinität einiger Inhibitoren:

  • Losartan 1000 mal
  • Telmisartán 3000 mal.
  • Irbesartan 8500 mal.
  • Olmesartan 12500 mal.
  • Valsartan 20000 mal.

Besuchen Sie diesen Artikel: 3 wohltuende Getränke zur Senkung des Bluthochdrucks

Wirksamkeit

Nachfolgend finden Sie einige Indikatoren für die Zeit, die erforderlich ist, damit das Medikament wirksam ist..

  • Valsartan 6 Stunden.
  • Losartán 6-9 Stunden.
  • Irbesartan 11-15 Stunden.
  • Olmesartan 13 Stunden.
  • Telmisartan 24 Stunden.

Aktionen

Antihypertensiv bewirkt einen allmählichen Blutdruckabfall, ohne die Herzfrequenz zu verändern.. Natürlich tritt ab der ersten Dosis eine blutdrucksenkende Wirkung auf, es ist jedoch wichtig, die Behandlung bis zu 4 Wochen aufrechtzuerhalten. Einige seiner Wirkungen können zum Beispiel sein:

  • Regression der linksventrikulären Hypertrophie.
  • Verminderte atriale und ventrikuläre Dilatation bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt (AMI).
  • Verringerter Gefäßwiderstand in den Nieren, was wiederum den renalen Plasmastrom und die Natriumausscheidung im Urin erhöht..

Nebenwirkungen

  • Schlaflosigkeit.
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Kopfschmerzen.
  • Niedriger Blutdruck
  • Erhöht den Kaliumspiegel.
  • Durchfall oder Magenverstimmung
  • Infektionen der Atemwege: Nebenhöhlenentzündung, Erkältung, verstopfte Nase.

Wechselwirkungen

In Kombination mit Diuretika kann Antihypertensivum Hyperkaliämie verursachen. Darüber hinaus kann mit Alkohol gemischt den Blutdruck senken, Schwindel und Schläfrigkeit verursachen.. In Kombination mit anderen Medikamenten kann der Bluthochdruck auch zu schwerem Bluthochdruck führen..

Darüber hinaus verringert der Konsum von Amphetaminen, Asthmamedikamenten oder Abschwellern die therapeutische Wirkung des Arzneimittels..

Empfehlungen

Jedoch, Während das Medikament dem Patienten verschrieben wird, muss es mit einem gesunden Lebensstil kombiniert werden. Die am häufigsten empfohlenen Maßnahmen sind:

  • Vermeiden Sie den sitzenden Lebensstil
  • Körpergewichtskontrolle
  • Vermeiden Sie Alkohol und Tabak
  • Ernähre dich reich an Kalium und Kalzium.
  • Natriumaufnahme reduzieren
  • Versuchen Sie, Stress zu vermeiden

Gegenanzeigen

Arzneimittel der Kategorie Antihypertonikum sollten während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden., insbesondere im zweiten und dritten Trimester, da sie zu Hypotonie, Nierenversagen und fötalem Tod führen können.

Andererseits pumpt das Herz während der Stillzeit das Blut nicht richtig, was zu Problemen bei der metabolischen und synthetischen Funktion der Leber führt..

Wie man eine gefährliche Diät erkennt: 5 Zeichen



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.