Tipps, die das Alzheimer-Risiko senken können

  • Thomas Davis
  • 0
  • 3555
  • 305

Die Alzheimer-Krankheit ist eine primäre neurodegenerative Erkrankung. die häufig häufiger bei Menschen über 65 Jahren auftritt; In geringerem Maße kann es jedoch auch bei jüngeren Menschen vorkommen.

Wenn eine Person an Alzheimer leidet, beginnen mikroskopische Veränderungen im Gewebe bestimmter Teile des Gehirns und ein ständiger Verlust einer Chemikalie namens Acetylcholin aufzutreten. das ist wichtig für die Gehirnfunktion.

Diese Substanz steht im Zusammenhang mit der Kommunikation von Nervenzellen und mentalen Aktivitäten wie Lernen, Gedächtnis und Denken..

Bisherige Forschungen haben keine genaue Ursache für die Alzheimer-Krankheit gefunden. Ebenso ist es schwierig, genau zu bestimmen, welche Personen am stärksten von der Krankheit bedroht sind..

Jedoch, Es gibt Studien, die verschiedene Faktoren mit einem höheren Alzheimer-Risiko in Verbindung bringen:

  • Alter (ungefähr 60 oder 65 Jahre alt);
  • Geschlecht (am häufigsten bei Frauen);
  • Familienerbschaft;
  • Genetische Faktoren;
  • Umweltfaktoren (Rauchen, fettreiche Ernährung, Umweltverschmutzung).

Was sind die neurologischen Symptome einer Person mit Alzheimer-Krankheit??

Am Anfang entstehen kleine und nicht wahrnehmbare Speicherverluste, die leicht ignoriert werden können. Mit der Zeit wird dieser Gedächtnisverlust jedoch stärker spürbar, bis man nicht mehr in der Lage ist, tägliche Aktivitäten auszuführen.

Immer noch, In schwereren Fällen hat es Schwierigkeiten, intellektuelle Aktivitäten wie Sprechen, Verstehen, Lesen oder Schreiben auszuführen.

Die Symptome von Alzheimer sind:

  • Kurzzeitgedächtnisverlust: Es ist schwer, neue Informationen zu behalten.
  • Langzeitgedächtnisverlust: Es ist schwierig, sich persönliche Informationen wie wichtige Daten, Ihren Beruf und sogar Ihren eigenen Namen zu merken.
  • Begründungsprobleme.
  • Missverständnis gebräuchlicher Wörter.
  • Unfähigkeit, einen Schuh oder ein Hemd zu binden.
  • Desorientierung.
  • Veränderungen wie Gereiztheit, Verwirrung, Apathie, Entmutigung ua.

Wie können wir Alzheimer vorbeugen??

Alzheimer ist eine Krankheit, die verhindert werden kann oder die das kognitive Wohlbefinden um einige Jahre verlängert..

Ärzte empfehlen das Erlernen der Früherkennung von Symptomen und die Ausübung von Gedächtnis- und intellektuellen Funktionen..

Einige der wichtigsten Tipps zur Vorbeugung oder Verzögerung des Ausbruchs von Alzheimer sind:

Kontrollieren Sie die vaskulären Risikofaktoren

Halten Sie Cholesterin, Zucker und Bluthochdruck im Gleichgewicht.

Ändern Sie den Lebensstil

Fütterung:

Die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung ist sehr wichtig, da dies erwiesenermaßen der Fall ist Einige Lebensmittel können die Möglichkeit der Entwicklung von Alzheimer beeinflussen.

Konsum von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an „gutem“ oder einfach ungesättigtem Fett wie:

  • Nüsse;
  • Kastanien;
  • Mandeln;
  • Erdnüsse;
  • Pistazien;
  • Avocado;
  • Zimt;
  • Oliven.

Sowie mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Omega 3 und dunkelgrüne Blattnahrungsmittel.

Andere Nährstoffe wie Vitamin E, die in folgenden Lebensmitteln enthalten sind:

  • Weizenkeime;
  • Getreide in der Schale;
  • Grüne Blätter;
  • Walnüsse.

Auch verbrauchen Vitamin B12 in tierischen Produkten, Vitamin B9 (Folsäure) in Lebensmitteln wie Erbsen, grünem Gemüse, Orangen..

Sowie die Reduzierung des Verzehrs von rotem Fleisch, raffinierten Lebensmitteln, Butter und Milchfetten.

Mach mehr Übungen:

Sport ist sowohl für die allgemeine Gesundheit als auch für die Vorbeugung von Alzheimer gut. Mehrere Studien haben gezeigt, dass 2 Stunden pro Woche oder mehr körperliche Aktivität das Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit verringern können..

Weiterlesen: Die besten körperlichen Übungen, um das Gehirn fit zu halten

Rauchen verboten

Rauchen ist einer der Risikofaktoren für Alzheimer. Daher wurde festgestellt, dass Menschen, die rauchen, eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, an der Krankheit zu leiden als Menschen, die sich von Zigaretten fernhalten.

Wenn Sie diese Angewohnheit nicht loswerden konnten, empfehlen wir Ihnen, Alternativen zur Raucherentwöhnung zu suchen..

Möchten Sie mehr wissen? Natürliche Heilmittel mit dem Rauchen aufzuhören

Erhöhen Sie die kognitive Aktivität:

Kognitive Aktivitäten können den Ausbruch einer Krankheit wie Alzheimer auf irgendeine Weise verhindern und verlängern..

Mehrere Studien haben festgestellt, dass diese Aktivitäten eine Übung für die Gehirnfunktion und das Gedächtnis sind., könnte daher der Schlüssel zur Vorbeugung von Alzheimer sein.

Zu den von Ärzten empfohlenen Aktivitäten gehören:

  • Sprechen Sie mehrere Sprachen
  • Musikinstrumente spielen
  • Lies oft
  • Zu studieren
  • Habe mehr soziale Aktivität
  • Spielen Sie intellektuelle Spiele wie Schach, Kreuzworträtsel, Sudoku und alle Arten von Denkspielen.

Zu bedenken ...

Kurz gesagt, es gibt bisher keine genaue Möglichkeit, vorherzusagen, ob eine Person eine Krankheit wie Alzheimer entwickeln wird..

Es ist daher sehr wichtig, die Risikofaktoren zu berücksichtigen. wie sie können Schlüssel zur Früherkennung der Krankheit sein.

Bisher ist nicht abzusehen, ob seine Entwicklung gestoppt werden kann, aber eine rechtzeitige Erkennung kann erheblich zur Verbesserung der Lebensqualität des Patienten beitragen..

5 Tipps, um einem Alzheimer-Patienten zu helfen



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.