Auswirkungen von Traurigkeit auf den Körper, was sind sie?

  • David Cobb
  • 0
  • 799
  • 134

Haben Sie das jemals durchgemacht? war niedergeschlagen und litt unter den Folgen der Trauer? Haben Sie jemals den Schmerz gefühlt, abgelehnt zu werden??

Es ist schwer zu entscheiden, ob Traurigkeit dich wirklich stärker macht oder dich schließlich progressiv schwächt.

Was sicher ist, ist das Traurigkeit kann das Stressniveau in Ihrem Gehirn verändern und dies kann zu vielen Krankheiten führen.

Hier werden wir erklären, was die Auswirkungen von Traurigkeit sind. Und wie man dagegen ankämpft und weitermacht.

Die Auswirkungen von Traurigkeit Vom Gehirn zum Körper

Wenn du dich niedergeschlagen fühlst, Gehirnkreise von physischen und emotionalen Schmerzen werden erschüttert.

Dies tritt nicht nur in Bereichen des Gehirns auf, die mit der rein affektiven Komponente von Schmerz zusammenhängen, sondern auch in Bereichen, die mit der somatischen Wahrnehmung von Schmerz zusammenhängen..

Infolgedessen wirkt es sich negativ auf Ihren Körper aus, insbesondere auf das Immunsystem., was potenziell das Krankheitsrisiko erhöht, meist entzündlich.

Beeinflusst die Temperaturwahrnehmung

Es wurde bewiesen, dass Traurigkeit kann die Empfindlichkeit gegenüber Kälte erhöhen während die Firma Sie warm fühlen lässt.

Als in den Experimenten ein Gefühl der Ablehnung und Isolation hervorgerufen oder hervorgerufen wurde, schätzten die Teilnehmer, dass die Raumtemperatur niedriger war, und entschieden sich dafür, warme Dinge zu essen und zu trinken..

Diese Beziehung geht über das reine Fühlen hinaus. Die Körpertemperatur sinkt nach einer Weile, wenn Sie sich traurig fühlen.

Beeinflusst den Appetit

Traurigkeit wirkt sich auch auf Ihren Appetit aus, sodass sich das Risiko einer Gewichtszunahme erhöht und sich infolgedessen auch auf Ihren Blutdruck auswirkt..

Das direkte Ergebnis ist das Einsetzen von Bluthochdruck und langfristigen Herzproblemen..

Darüber hinaus verringert sich die Fähigkeit, süße Aromen wahrzunehmen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass wenn verringert die Anzahl der Rezeptoren, die den süßen Geschmack wahrnehmen in der Sprache.

Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass Sie in einem Moment der Traurigkeit das Gefühl haben, dass das Essen keinen Geschmack hat.

Erhöht den Stress

Traurigkeit beeinflusst auch Cortisolhormon, wichtig für die Kontrolle des Blutzuckerspiegels, des Blutdrucks und der Schlafqualität.

All dies macht Traurigkeit zum schädlichsten psychologischen Zustand für die Gesundheit. Es ist verwandt mit:

  • Herzerkrankungen
  • Lungenkrankheiten
  • Lebererkrankungen

Sowohl Stress als auch Depression können das Auftreten einer Krankheit begünstigen und verschlimmern. Depressionen hingegen können das Auftreten von Krebs beeinflussen..

Wenn Sie gestresst oder sehr traurig sind, werden Sie feststellen, dass nichts regelmäßig funktioniert.

Ihre Abwehrkräfte lassen nach und Ihr Krankheitsrisiko steigt erheblich..

Was ist die Lösung? Es ist nicht Stress, der Probleme mit dem Immunsystem verursacht, sondern die Erkenntnis, dass nichts unternommen werden kann, um ihn zu stoppen..

Das Gehirn braucht mehr Energie 

Es mag ein wenig ungewöhnlich erscheinen zu glauben, dass das Gehirn aktiver wird, wenn wir traurig sind.

Dies liegt jedoch daran, dass das Gehirn in einer Zeit der Trauer viel härter arbeitet: Über 70 verschiedene Hirnregionen werden aktiviert..

Wie funktioniert es Es ist einfach zu verstehen. Während wir traurig sind, können wir uns erinnern, denken, leiden und Lösungsansätze finden. oder neue Alternativen.

Es gibt Menschen, die in solchen Situationen nur schlafen.

Bald werden der Hippocampus, der vordere Teil des Gehirns und die Schläfenlappen aktiv. Denken Sie daran, dass das Gehirn 20% seiner gesamten Energie verbraucht, aber in Situationen, in denen Sie traurig sind, arbeitet es viel härter..

Andererseits steigt auch der Bedarf an Glukose zur Versorgung des Gehirns. Es macht Angst, süße Dinge zu essen..

Weiterlesen über: 7 Nahrungsmittel, die helfen, Glukose zu stabilisieren

Sie entwickeln Störungen

Wenn du traurig bist, Serotonin verringert sich und es wirkt sich mittel- und langfristig aus.

Dies kann verursachen:

  • Depression
  • Zwanghafte Obsessionen
  • Gewalttätige Episoden

Dieser Neurotransmitter ist mit Ihrer persönlichen Motivation verbunden, aber Sie müssen stark sein und Finden Sie in diesen Momenten der Selbstbeobachtung neue Ressourcen, mit denen Sie Fortschritte machen können.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie zu diesen Zeiten zum Arzt gehen, weil Sie sich über die Auswirkungen von Traurigkeit nicht gut fühlen..

Die Ergebnisse von medizinischen Tests werden zeigen, dass Ihre Gesundheit perfekt ist. Und es ist wahr, körperlich geht es dir gut, aber psychisch nicht.

Du musst weinen

Weinen kann dich besser fühlen lassen. Wenn Sie sich traurig fühlen, baut Ihr Gehirn eine Menge Spannungen auf und Sie müssen diese Angst auf irgendeine Weise beseitigen..

Weinen ist perfekt, um sich zu entspannen und loszulassen, was immer Sie fühlen.. Sobald Sie dies tun, werden Sie beginnen, Endorphine zu sekretieren. das wird dich entspannter fühlen lassen.

Deshalb ist es wichtig, nicht zu widerstehen, wenn Sie weinen möchten. Vergieße deine Tränen und du wirst sehen, wie frei du dich fühlst.

Einige Menschen entscheiden sich für andere Aktivitäten, die auch zur Bildung von Endorphinen beitragen..

Die Auswirkungen von Traurigkeit auf Ihre Gesundheit können sehr negativ sein. Sie mögen sich nicht immer gut fühlen, aber Sie mögen suche nach Alternativen, um diese Spannungen abzubauen.

Unterschiede zwischen echtem Hunger und Essensangst. Entdecke sie!

Wir entwickeln Störungen

Wenn wir traurig sind, wird Serotonin reduziert und dieser rückgang betrifft uns mittel- bis langfristig. Es kann sogar dazu führen:

  • Depression
  • Zwanghafte Obsessionen
  • Gewalttätige Angriffe

Dieser Neurotransmitter ist aber mit Ihrer persönlichen Motivation verbunden Man muss stark sein und in diesen Momenten der Einsicht neue Ressourcen finden, um weiterzukommen.

In diesen Zeiten werden Sie wahrscheinlich einen Arzt aufsuchen, weil Sie sich nicht wohl fühlen.

Das Ergebnis wird sein, dass medizinische Tests zeigen, dass Ihre Gesundheit perfekt ist. Und es ist wahr, physisch in Ordnung, aber psychisch nicht.

Muss weinen

Weinen kann dazu führen, dass Sie sich besser fühlen. Wenn wir traurig sind, sammelt das Gehirn viel Spannung und muss diese Angst auf irgendeine Weise ausräumen..

Weinen ist perfekt, um sich zu entspannen und loszulassen, was immer wir fühlen. Danach beginnen wir mit der Sekretion von Endorphinen Dadurch werden wir uns entspannter fühlen.

Deshalb ist es wichtig, dass wir uns nicht widersetzen, wenn wir weinen möchten. Alles loslassen!

Einige Menschen entscheiden sich für andere Aktivitäten, die ebenfalls zur Bildung von Endorphinen beitragen, wie z. B. Sex oder Sport. Diese beiden Optionen funktionieren auch und sind nicht schlecht.

Von Zeit zu Zeit muss geweint werden.

Die Auswirkungen von Traurigkeit auf unsere Gesundheit können sehr negativ sein. Wir können nicht immer in Ordnung sein, aber ja wir können suche nach Alternativen, um Spannungen abzubauen. 




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.