Vermeiden Sie häufiges Erbrechen bei kleinen Kindern

  • Henry Lester
  • 0
  • 4098
  • 712

Erbrechen ist bei kleinen Kindern keine Seltenheit. Tatsächlich ist es normal, dass sie zum Beispiel irgendwann eine Gastroenteritis haben und sich häufig erbrechen, Unbehagen verursachen und Eltern beunruhigen. Sie wissen, wie Sie das vermeiden können?

Wenn Sie nicht wissen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel, was Erbrechen ist, was es verursachen kann und wie Sie damit umgehen können..

Häufiges Erbrechen: wie man sie erkennt

Erstens müssen wir wissen, wie man Erbrechen von Aufstoßen unterscheidet. Also beim Erbrechen ist die unfreiwillige Rückkehr von Lebensmitteln unfreiwillig und mit Mühe, Regurgitation tritt auf, wenn einfach das Neugeborene oder Baby schnell gefüttert, Luft geschluckt und die Nahrung mühelos durch den Mund zurückgegeben wurde..

Aus diesem Grund ist es sehr schwierig, zwischen Erbrechen und Aufstoßen zu unterscheiden. In jedem Fall kann es in jedem Alter zu Erbrechen kommen Regurgitation ist typisch für Säuglinge und Babys.

Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass Erbrechen vorteilhaft ist. Es geht um ein Weg, um Lebensmittel zu eliminieren, die zu diesem Zeitpunkt weder gut noch schädlich waren. Wenn jedoch keine geeigneten Maßnahmen ergriffen werden, können schwerwiegende Probleme wie Austrocknung auftreten..

Ursachen für häufiges Erbrechen bei Kindern

In Bezug auf seine Ursachen, Diese hängen vom Alter des Kindes ab. Erbrechen bei Kindern hat jedoch in der Regel zwei Hauptursachen:

  • Gastroenteritis: Ein Darmvirus kann Durchfall und Erbrechen verursachen..
  • Gastroösophagealer Reflux. Es tritt auf, wenn sich der Schließmuskel des Babys, der sich noch im Reifungsprozess befindet, nicht entspannt und der Transport von Nahrungsmitteln kompliziert ist, was zu Rückfluss und Erbrechen führt. Auch dauert es in der Regel mehr als 12 Monate.

Wir empfehlen auch zu lesen: Leiden Sie an gastroösophagealem Reflux? Bekämpfen Sie das Problem, indem Sie 8 Tipps befolgen

Andere weniger häufige Ursachen können sein:

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien wie Kuhmilcheiweiß
  • Stoffwechselstörungen
  • Darminvasion
  • Andere

Aus all diesen Gründen Der Besuch beim Kinderarzt ist unerlässlich Identifizieren Sie die Ursachen für Erbrechen und behandeln Sie sie so bald wie möglich.

Warnzeichen

Obwohl Erbrechen zeitaufwändig sein kann und so passiert, als ob es nichts wäre, gibt es bestimmte Symptome, die beachtet werden müssen. Also, Wenn sie sich manifestieren, sollten wir das Kind zum Arzt bringen.

  • Erbrechen kommt nach einem Schlag auf den Kopf..
  • Es ist Blut im Erbrochenen (braune Farbe).
  • Das Kind erbricht lange.
  • Lethargie oder Apathie. Einige Babys können jedoch Reizbarkeit und Unwohlsein zeigen..
  • Bauchschmerzen und Völlegefühl
  • Blutige Stühle.
  • Grünes oder gelbes Erbrochenes.
  • Fieber.

Behandlung

Wenn Ihr Kind sich erbricht, ist es der erste Schritt, Ihr Kind mit oder ohne Flüssigkeit zu versorgen.. Dazu kann dem Kind nach den altersabhängigen Anweisungen des Kinderarztes eine orale Elektrolytlösung oder eine flüssige Diät angeboten werden, bis es sich erholt hat. In jedem Fall sollten sie nach und nach verabreicht werden, um die Toleranz zu fördern.  

An dieser Stelle ist es wichtig, sich daran zu erinnern Wir sollten das Kind nicht zum Essen zwingen. Im Gegenteil, es ist besser zu warten, bis sie hungrig ist. So können wir nach 8 Stunden ohne zu übergeben beginnen, Lebensmittel von einer leichten Diät (Brühen, Suppen, Brot) einzuführen, wenn es über ein Jahr alt ist, oder stillen.

Probieren Sie es unbedingt aus: Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Gesundheit verbessern können, indem Sie jeden Tag mehr Wasser trinken.

Vorbeugung gegen häufiges Erbrechen bei Kindern

Um Erbrechen zu vermeiden, müssen wir alle möglichen Ursachen vermeiden, die es erzeugen können. Daher ist es praktisch unmöglich. Jedoch, In Fällen von gastroösophagealem Reflux können einige Maßnahmen ergriffen werden, um Reflux oder Erbrechen zu verhindern.. Unter ihnen:

  • Mach das kleine Rülpsen, Auf diese Weise beseitigen wir die Gase, die später zu Erbrechen oder Erbrechen führen können.
  • Änderungen in der Ernährung der Mutter. Wenn Sie stillen, sollten Sie wissen, dass einige Frauen festgestellt haben, dass der Kleine weniger zum Erbrechen und Erbrechen neigt, wenn er bestimmte Lebensmittel aus seiner Ernährung streicht..
  • Wenn das Baby Muttermilch nimmt, können Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden, um eine Änderung vorzunehmen.
  • Füttere das Kind in a Position, die den Verkehr erleichtert Essen runter (vertikale Position) und nach dem Füttern nicht zu stark schwenken oder bewegen.
  • Füttere es langsamer. Insbesondere in Fällen, in denen das Kind mit der Flasche gefüttert wird, sollten wir prüfen, ob die Brustwarzen geeignet sind. In der Tat kann das Kind zu schnell essen.
  • Andererseits ist es besser, wenn Sie stillen Füttere das Baby öfter, aber für weniger Zeit. Dies verhindert, dass Sie mit zu viel Nahrung umgehen müssen, was es einfacher macht, Ihren Magen mit weniger zu senken.

Kurz gesagt, häufiges Erbrechen sind nicht komisch bei kleinen Kindern. Wir müssen jedoch wachsam sein, um festzustellen, ob es Warnzeichen gibt, die auf schwerwiegende Komplikationen oder Probleme hinweisen..

Andererseits dürfen wir nicht vergessen, dass es bei Erbrechen vorrangig ist, das Kind mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenden Sie sich dazu an den Kinderarzt Ihres Kindes und befolgen Sie stets dessen Anweisungen..

Wie man ein weinendes Baby immer und immer wieder beruhigt



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.