Überwiegen die Risiken von Mammogrammen die Vorteile?

  • Peter Sherman
  • 0
  • 1623
  • 104

Obwohl Mammographie verwendet wurde, um viele Fälle der Krankheit zu erkennen, hat sie bei einigen Frauen auch bestimmte negative Auswirkungen verursacht, die bis heute erforscht werden.und das wurde durch wissenschaftliche Beweise in Frage gestellt.

Das Thema Mammographie wird seit vielen Jahren diskutiert und stößt weiterhin auf Kontroversen nicht nur in der medizinischen Gemeinschaft, sondern auch in den Medien und allen Lesern, die auf detaillierte Informationen zugreifen.

Tatsache ist, dass wir uns des heiklen Themas bewusst sind, das mit diesem Thema einhergeht, und wir möchten es teilen, weil wir wissen, dass es für alle Frauen sehr wichtig sein kann..

Die potenziellen Risiken der Mammographie

Durch verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen in verschiedenen Ländern der Welt wurde gezeigt, dass Es könnte nutzlos und sogar gefährlich sein, Brustkrebs-Früherkennungstests zu unterziehen.

Lesen Sie auch: Kann Brustkrebs vorgebeugt werden? Treffen Sie 6 Empfehlungen

Dies bedeutet nicht, dass der Test nicht zur Erkennung der Krankheit beiträgt..

Das große Problem ist, dass die Behörden weiterhin Hunderte von Kampagnen durchführen, um Frauen auf Früherkennung zu untersuchen, ohne jedoch Informationen über die Risiken zu liefern, die regelmäßige Tests mit sich bringen können..

In diesem Sinne, Cochrane-Zusammenarbeit, Eine Gruppe von mehr als 31.000 Ärzten und Wissenschaftlern aus 120 Ländern hat mehrfach die Risiken der Mammographie aufgezeigt..

So wurden wichtige Informationen in einem Dokument mit dem Titel „SBrustkrebsvorsorge mit Mammographie » (auf Portugiesisch „Kontroll-Mammogramme zur Erkennung von Brustkrebs“), die die Wahrheiten und Risiken der populären Untersuchung aufdecken..

Das große Problem: Ungenauigkeit

Durch Mammogramme wollen wir eine rechtzeitige Diagnose erreichen, indem wir kleine Gruppen von Brustkrebszellen entdecken, das kann nicht berührt oder mit bloßem Auge gesehen werden.

Der Hauptnachteil dieser Bildgebungs- und Analysetechniken besteht darin, dass sie keine Unterscheidung zwischen gefährlichen Krebszellen ermöglichen.das wird zu Brustkrebs aus den Zellen, die harmlos sind.

Die Wahrheit ist das Wir alle haben zum Teil Krebszellgruppen im Körper, die nur mit einer so gründlichen Untersuchung wie der Mammographie entdeckt werden können.

Was passiert ist, dass diese Zellen in den meisten Fällen spontan verschwinden und wir nicht einmal von ihrer Existenz wissen.

Im besonderen Fall von Frauen wurde gezeigt, dass es zu der einen oder anderen Zeit normal ist, ein sogenanntes Brustkarzinom zu entwickeln. in situ oder "Pseudokrebs", der auf natürliche Weise beseitigt werden sollte, ohne die geringsten Schmerzen oder Gefahren zu verursachen.

Diese Art von Karzinom wächst so langsam, dass es niemals zu einem gefährlichen Krebs wird und weit davon entfernt ist, metastasierend zu sein..

Jedoch, wenn die Krankheit durch eine Mammographie erkannt wird, am sichersten sagt der arzt, was niemand hören will: "du hast krebs".

Falsch positive Diagnose

Mehr als die Hälfte der durch Mammogramme diagnostizierten Krebserkrankungen wird als überdiagnostiziert oder falsch positiv eingeschätzt.s, dh als gefährlich gekennzeichnet, wenn sie sich noch nicht manifestiert hattenim Organismus der Patienten und hatte die Lebensqualität nicht verändert.

Wissen: Brustkrebs: 9 Zeichen, die jede Frau wissen sollte

Das Problem ist, dass mit diesem Test nicht genau bekannt ist, wie die Zukunft des Tumors aussehen wird. Daher schlägt der Arzt vor, mit der komplexen Behandlung zu beginnen, um die Krankheit zu stoppen..

Sobald die positive Diagnose frühzeitig erkannt wurde, wird sie wahrscheinlich operativ entfernt, gefolgt von Strahlentherapie, Chemotherapie, Bestrahlung und allem, was zur Beseitigung erforderlich ist, auch wenn dies nicht erforderlich ist..

Aus naheliegenden Gründen sind hier die schwerwiegenden Folgen von as zu erwarten Der gesamte Heilungsprozess bringt Dutzende von Nebenwirkungen mit sich.

Wann sollte eine Mammographie durchgeführt werden??

Trotz der potenziellen Risiken, die im Zusammenhang mit dieser Art der ärztlichen Untersuchung bestehen, mögen mehrere Organisationen Durchbruch BrustkrebsBrustkrebs-Kampagne y Brustkrebspflege, stimme dem zu Es ist bequemer für Frauen, die Mammographie fortzusetzen.

Vor allem Frauen im Alter zwischen 50 und 74 Jahren, bei denen ein erhöhtes Risiko besteht, an der Krankheit zu leiden.

Ohne jedoch auf einer Seite der in den Studien offenbarten Daten zu stehen, Es wird auch betont, dass Frauen sollten „klare Informationen“ über die Schäden haben, in der Lage zu sein, zu entscheiden, ob die Prüfung abgelegt werden soll oder nicht.

Dazu hinzugefügt, Es wird von einer periodischen Mammographie vor dem genannten Alter abgeraten, mit Ausnahme von Fällen mit genetischen Risikofaktoren.

Viele Wissenschaftler versuchen, eine Technik zu entwickeln, die diese Art von Nachweisverfahren ergänzt, um die Ergebnisse zu verbessern und die Anzahl der Frauen zu verringern, die sich einer unnötigen Behandlung unterziehen..

Inzwischen, Frauen müssen sich unbedingt der Risiken bewusst sein, denen sie ausgesetzt sind, und sich darüber im Klaren sein, dass ihre Verwirklichung eine rechtzeitige Diagnose bedeuten kann.. Was denkst du darüber??

10 Anzeichen, die auf Brustkrebs hinweisen können



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.