Die Gefahr, Gefühle zum Schweigen zu bringen

  • Daniel Chandler
  • 0
  • 1753
  • 30

Wie viele Gefühle und Gedanken behältst du normalerweise für dich? Sei vorsichtig, das kann schlimm sein. Schau es dir in diesem Artikel an.

1. Diejenigen, die stillschweigend zustimmen, aber alles hat eine Grenze

Schweigen ist weise, daran besteht kein Zweifel. Aber es ist immer sehr gut, dass wir uns angesichts einiger unwissender Worte, unglücklicher Kommentare oder unangebrachter Ausdrücke dafür entscheiden, den Mund zu schließen und intelligenter zu handeln als jemand, der ohne nachzudenken spricht..

Wir müssen es jedoch wissen ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Schweigen und der Verteidigung unserer Bedürfnisse zu wahren:

  • Bringen Sie unsere Gefühle oder Gedanken zum Schweigen Lassen Sie die Person vor uns nicht wissen, dass es uns weh tut, oder das überschreitet einige Grenzen. Niemand kann die Gedanken anderer erraten. Wenn wir also nicht sagen, was uns verletzt oder beleidigt, wissen es andere nicht.
  • Es gibt weise Stille und weise Worte.. Zu wissen, wann man den Mund hält und wann man spricht, ist möglicherweise die beste Fähigkeit, die wir entwickeln können. Es geht also überhaupt nicht darum, immer zu schweigen oder zu sagen, was wir vorhaben. Die Extreme sind niemals gut. Halten Sie das Gleichgewicht, aber denken Sie immer daran, dass uns das Verstecken Ihrer Gefühle schaden kann. Sie erlauben anderen, in Ihren persönlichen Bereich einzudringen, die Grenze zu überschreiten und für Sie zu sprechen oder für Sie zu wählen. Kurz gesagt, Sie werden beinahe eine Marionette sein, die von Fremden geführt wird.

Siehe auch: Schweigen ist mehr als nicht reden

2. Gedämpfte Gefühle werden zu psychosomatischen Erkrankungen.

Sie werden nicht überrascht sein, das zu wissen Geist und Körper sind eng miteinander verbunden. Die Verbindung ist so groß, dass Experten warnen, dass fast 40% der Bevölkerung im Laufe ihres Lebens an einer psychosomatischen Erkrankung leidet oder leidet..

Nervosität verändert zum Beispiel unsere Verdauung, verursacht Durchfall oder die klassischen Kopfschmerzen. Viele Fieberbläschen werden durch hohen Stress, Nervosität und Fieber ausgelöst. Also, Bleib jeden Tag ruhig und verinnerliche, was wir fühlen und was wir denken erzeugt eine hohe Angstbelastung in unserem Körper.

Denken Sie an all diese Wörter, die Sie Ihren Eltern oder Freunden nicht sagen möchten, um Ihre Gefühle nicht zu verletzen. Sie tun Dinge für dich, weil sie denken, dass sie helfen, wenn sie nicht tatsächlich beitragen. Warum sagst du nicht die Wahrheit??

Am Ende wird all dies entstehen psychosomatische Erkrankungen, Migräne, Bluthochdruck, chronische Müdigkeit.

3. Sagen Sie Ihre Gefühle laut: der Schlüssel zum emotionalen Ausbruch

Hab keine Angst, deine eigene Stimme zu hören, geschweige denn andere. Es ist so notwendig wie Atmen, wie Essen, Schlafen. Darüber hinaus ist emotionale Kommunikation ideal für unser tägliches Leben, um gesündere Beziehungen zu anderen und natürlich zu uns selbst aufzubauen..

Es wird Sie auch interessieren: Entdecken Sie, wie wichtig es ist, Gedanken, Worte und Gefühle miteinander zu verbinden.

Hier sind einige grundlegende Tipps für den Erfolg.

  • Denke alles hat eine Grenze. Wenn wir nicht alles, was wir denken und fühlen, laut aussprechen, werden wir nicht in Würde handeln, wir werden unser Selbstwertgefühl und die Kontrolle über unser Leben verlieren. Denken Sie zuerst daran, dass es richtig ist, zu sagen, was Sie denken und brauchen.
  • Zu sagen, was Sie denken, schadet niemandem. Es bedeutet, sich zu verteidigen und andere über eine Realität zu informieren, über die sie Bescheid wissen sollten..
  • Mach dir keine Sorgen über die Reaktion anderer Leute, fürchte dich nicht. Wenn Sie sich jedoch zu viele Gedanken darüber machen, was passieren könnte, können Sie sich auf mögliche Reaktionen vorbereiten. Ein Beispiel: Sie haben es satt, dass Ihre Eltern jedes Wochenende zu Ihnen nach Hause kommen und Sie keinen Sex mit Ihrem Partner haben. Wie glauben Sie, werden sie reagieren? Wenn Sie glauben, dass sie verärgert sind, müssen Sie begründen, dass es keinen Grund für Verletzungen gibt. Wenn Sie glauben, dass sie verletzt werden, bereiten Sie auch die Art und Weise vor, in der Sie argumentieren, um sie nicht zu verletzen.
  • Denken Sie an die Worte und sagen Sie laut, was wir tatsächlich fühlen und denken, Die beste Art der emotionalen Befreiung gibt es. Übe es mit Bedacht, pass auf dich auf.
Welche Bedeutung hat es, unsere Gefühle auszudrücken?



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.