Was ist therapeutische Adhärenz?

  • David Snow
  • 0
  • 2431
  • 119

Das Thema der therapeutischen Einhaltung hat eine große Transzendenz. Die Der Erfolg einer Behandlung hängt weitgehend von der Mitarbeit der Patienten ab.. Das Thema ist ziemlich komplex, da es viele Faktoren gibt, die diese Situation beeinflussen..

Trotzdem, Die Ursachen und Konsequenzen mangelnder Einhaltung sind vielfältig. Dies bedeutet, dass jeder Fall anders ist. Aus diesem Grund ist es nicht einfach, dieses Phänomen zu verstehen oder anzugehen. Dann schauen wir uns das Problem Schritt für Schritt an.

Was ist therapeutische Adhärenz?

Therapeutische Einhaltung ist das aktive und freiwillige Engagement des Patienten für die vom medizinischen Fachpersonal angegebene Behandlung. Ihr Ziel ist es, ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen. Ein solcher Kompromiss muss zwischen dem Patienten und dem Arzt vereinbart werden..

Therapeutische Adhärenz bezieht sich auf eine Reihe von Verhaltensweisen. Von aus Sicht des Patienten, beinhaltet die Zustimmung des Behandlungsplans und die effektive Ausübung von. Dazu gehört auch die Vermeidung riskanter Verhaltensweisen und die Berücksichtigung von Lebensstilen, die mit dem therapeutischen Zweck vereinbar sind..

Aus Sicht des Arztes wird zunächst über die Fähigkeit nachgedacht, eine positive Allianz mit dem Patienten aufzubauen.. Der Anbieter sollte ihm klare Anweisungen geben und sicherstellen, dass sie verstanden werden. Gleichzeitig soll es den Patienten motivieren, sich freiwillig an die Behandlung zu halten..

Lesen Sie unbedingt: 6 entscheidende Fehler, warum Medikamente nicht wirken

Faktoren, die die Mitarbeit der Patienten beeinflussen

Es gibt viele Faktoren, die einen Nutzen fördern könnten, im Gegenteil, sie behindern die therapeutische Einhaltung. Unter den wichtigsten sind:

  • Interaktion zwischen Arzt und Patient: bezieht sich auf die Qualität der Bindung. Wenn diese Beziehung positiv ist, ist die Haftung höher. Der wesentliche Faktor ist die Kommunikation. Je klarer und motivierter die Indikationen sind, desto besser..
  • Das therapeutische Regime: Die einflussreichsten Elemente sind die Komplexität der Dosierung und die Nebenwirkungen der Behandlung. Einzeldosis-Behandlungen sind natürlich am einfachsten einzuhalten. Andererseits sind die Schwierigkeiten umso größer, je größer die Nebenwirkungen sind.
  • Krankheitsmerkmale: Wenn die Behandlung störende Symptome schnell lindert, ist die Therapietreue höher. Asymptomatische Patienten sind resistenter gegen Therapietreue.
  • Psychosoziale Faktoren: Überzeugungen, Einstellungen, Lebensstil und Werte sind Faktoren, die das Festhalten erleichtern oder behindern. Die Wahrnehmung der Behandlung und die Wirksamkeit des Arztes durch den Patienten sind von größter Bedeutung.
  • Das soziale Umfeld: Wenn der Patient von seinem sozialen Umfeld unterstützt wird, ist es einfacher, die medizinischen Anweisungen zu befolgen. Aspekte im Zusammenhang mit der Religion und der Einstellung der Familie zur Gesundheit haben manchmal einen deutlichen Einfluss.

Folge der Nichteinhaltung der Therapie

Schlechte therapeutische Compliance hat mehrere Konsequenzen, vor allem klinische und wirtschaftliche.. Dies ist jedoch schwierig zu messen und zu analysieren. Die meisten Patienten vermeiden es, ihre Übertretungen zu kommentieren. Normalerweise sind Patienten nicht ganz aufrichtig.

Die klinischen Konsequenzen hängen vom Standard des Patienten ab.. Manchmal beginnt die Behandlung nie, während sie zu anderen Zeiten nach dem Beginn stoppt. Die Folgen hängen unter anderem von der Krankheit und dem Zustand des Patienten ab..

Im Allgemeinen, Mangelnde Einhaltung führt auch zu erhöhten Gesundheitskosten. Die Zahl der Krankenhausaufenthalte und Besuche in Gesundheitszentren und in der Notaufnahme nimmt zu. Es kann auch zu Änderungen der Verschreibungen und einem erhöhten Bedarf an diagnostischen Tests führen..

Es könnte Sie auch interessieren: 4 Sätze, die Sie dem Arzt niemals mitteilen sollten

So erreichen Sie eine bessere therapeutische Einhaltung

Derzeit gibt es zahlreiche Untersuchungen zur Ausarbeitung von Strategien, um eine bessere therapeutische Compliance der Patienten zu erreichen. Obwohl das letzte Wort dazu noch nicht gesprochen wurde, werden generell folgende Maßnahmen empfohlen:

  • Vereinfachen Sie die Verordnung so weit wie möglich: Je weniger Dosen und Medikamente Sie einnehmen, desto einfacher ist es, die Compliance des Patienten zu gewährleisten.
  • Verhaltensbeeinflussung: umfasst Maßnahmen zur Modellierung des Verhaltens der Patienten in Bezug auf die Behandlung. Enthält Erinnerungen, Follow-ups, Belohnungen usw..
  • Pädagogische Aspekte: Der Patient sollte nicht nur wissen, was und wann er einnehmen soll, sondern auch, warum es wichtig ist, dies zu tun. Dies erleichtert ihm die freiwillige Befolgung des vorgeschriebenen Regimes ohne Druck.
  • Familien- und Sozialhilfe: Beinhaltet Maßnahmen zur sozialen Unterstützung, wie z. B. häusliche Pflege, Verwaltung der Drogenhilfe usw. Darüber hinaus soziale Intervention, so dass ihre Beteiligung größer ist.
  • Ausbildung von Angehörigen der Gesundheitsberufe: Dies ist insbesondere für das Erlernen von Kommunikations- und Motivationstechniken erforderlich..

Alle diese Strategien müssen gleichzeitig und koordiniert angewendet werden. In diesem Fall wird die therapeutische Compliance erhöht..

5 Tipps für den Besuch eines Krankenhauspatienten



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.