Weibliches Fortpflanzungssystem Wie entsteht es? Wie funktioniert es

  • Robert Patterson
  • 0
  • 2491
  • 68

Die Frau hat die Gabe, Leben zu schaffen. Der Körper der Frau hat die Fähigkeit, einen neuen Menschen aus der Vereinigung von Ei und Sperma zu empfangen Verantwortlich für dieses „Wunder“ ist das weibliche Fortpflanzungssystem.

Zwei kleine Geschlechtszellen oder Gameten, das Ei und das Sperma, verschmelzen zum weiblichen Fortpflanzungssystem, um ein neues Wesen zum Leben zu erwecken.. Die Kontinuität des menschlichen Lebens hängt von der ordnungsgemäßen Funktion dieser ausschließlich weiblichen Organe ab..

Wie das weibliche Fortpflanzungssystem entsteht?

Im Gegensatz zu Männern befindet sich das Fortpflanzungssystem von Frauen vollständig im Becken. Einige Organe sind sichtbarer, während andere verborgen sind.

1. Äußere Teile des weiblichen Fortpflanzungssystems

Die Vulva, der Schamhügel und die Vaginallippen sind aufgrund ihrer mundähnlichen Form die weiblichen Fortpflanzungsorgane in Sicht..

Vulva

Die Außenseite des weiblichen Fortpflanzungsorgans wird als Vulva bezeichnet, dh bedeckt. Die Vulva bedeckt den Eingang zur Vagina und den anderen inneren Fortpflanzungsorganen..

Schamhügel und Schamlippen

Über der Scheidenöffnung befindet sich ein fleischiger Bereich, der als Schamhügel oder Venus bezeichnet wird. Dort treffen zwei Paare von Hautfalten, Lippen genannt, aufeinander.. Wenn das Mädchen eine Frau wird, sind der Schamhügel und die Lippen bedeckt Schamhaare.

Zwischen den Lippen sind zwei Öffnungen: ein da Harnröhre - die Leitung, die den Blasenurin ins Ausland befördert - und die, die den Zugang ermöglicht Vagina.

Klitoris

Zwischen den Lippen befindet sich die Klitoris, ein Teil des hochempfindlichen Apparats. Es ist eigentlich der einzige Teil des menschlichen Körpers. deren einzige Funktion ist es, der Frau Vergnügen zu bereiten.

Hymen

Die Öffnung der Vagina ist teilweise durch verdeckt ein dünner Film aus Stoff versehen mit einem oder mehreren Löchern, die Hymen genannt werden. Das Jungfernhäutchen ist von Frau zu Frau unterschiedlich: bei manchen reckt es sich, bei anderen reißt es beim sexuellen Eindringen..

2. Innere Teile des weiblichen Fortpflanzungssystems

Innerhalb des Beckens umfasst das weibliche Fortpflanzungssystem: die Vagina, die Gebärmutter, die Eileiter und die Eierstöcke.

Vagina

Die Vagina ist ein hohler Muskeltubus, der sich von der Scheidenöffnung bis zur Gebärmutter erstreckt. Bei erwachsenen Frauen kann die Vagina eine Länge von 8 bis 12 Zentimetern haben. Die Muskeln der Vagina können sich ausdehnen und zusammenziehen. Die Vagina dient dem Geschlechtsverkehr, dem Ausschluss der Menstruation und der Wehen.

Die Wände der Vagina sind mit Schleimhäuten bedeckt, die sie schützen und feucht halten.. Die Vagina verbindet sich mit der Gebärmutter durch den Gebärmutterhals; Die Wände des Gebärmutterhalses sind dick und stark, und ihre Öffnung ist sehr eng.

Gebärmutter

Die Gebärmutter ist wie eine umgekehrte Birne geformt. Seine muskulösen Wände sind so dick und robust, dass sie als die stärksten Muskeln gelten. des weiblichen Körpers. Bei nicht schwangeren Frauen ist die Gebärmutter nur 7,5 cm lang und 5 cm breit.

Im Mutterleib nistet das befruchtete Ei. Wenn das Ei und das Sperma zusammenkommen, bildet sich die Zygote und die Schwangerschaft beginnt. Die Gebärmutter schützt und nährt das befruchtete Ei, bis es ein Baby wird..

Uterus- oder Eileiter

Die Eileiter oder Eileiter befinden sich in den oberen Ecken der Gebärmutter; eine auf jeder Seite, die die Gebärmutter mit den Eierstöcken verbindet. Sie sind ungefähr 10 Zentimeter lang. Das Ende jeder Röhre ist trichterförmig; Sie umgeben den Eierstock, ohne daran festzuhalten.

Eierstöcke

Die Eierstöcke sind zwei ovale Organe, die sich in der oberen Gebärmutter befinden.. Es sind die Gonaden, die für die Produktion, Lagerung und Freisetzung der Eier verantwortlich sind.. Bei erwachsenen Frauen misst jeder Eierstock zwischen vier und fünf Zentimetern. Die Eierstöcke sind auch Teil des endokrinen Systems, weil sie weibliche Sexualhormone produzieren: Östrogene und Progesteron..

Wir empfehlen auch, dass Sie lesen: Top 8 Symptome für die Erkennung von Gebärmutterhalskrebs

Wie das weibliche Fortpflanzungssystem funktioniert?

Wenn eine Frau geboren wird, enthalten ihre Eierstöcke Hunderttausende von Eizellen, die bis zur Pubertät inaktiv bleiben.. Zwischen 10 und 14 Jahren Die Hypophyse erzeugt Hormone, die die Eierstöcke stimulieren weibliche Sexualhormone zu produzieren. Auf diese Weise entwickelt sich das Mädchen und wird zur Frau.

Eierstöcke von Teenagern beginnen, Eier freizusetzen, mit denen ihr Menstruationszyklus beginnt. Das Ei gelangt in die Eileiter und nach zwei Wochen tritt die erste Menstruation oder Menarche auf. Das Blut und die Gewebe, die den Uterus bedecken, werden, wenn das Ei befruchtet wird, in Form eines Menstruationsflusses ausgestoßen..

Dies ist der sogenannte Zeitraum, der zwischen drei und fünf Tagen dauert. Die Gebärmutter ist dafür verantwortlich, dass dieser Fluss mit schwachen oder starken unwillkürlichen Kontraktionen ausgestoßen wird, die für Frauen irritierend sein können. Nach der ersten Menstruation braucht der Körper der Frau ungefähr zwei Jahre, um einen regelmäßigen Menstruationszyklus zu entwickeln..

Im Durchschnitt, Der Menstruationszyklus einer Frau dauert 28 Tage, obwohl es zwischen 23 und 35 Tagen variieren kann.

Was ist, wenn das Ei befruchtet ist??

Wenn eine Eizelle auf ein Sperma in den Eileitern trifft, erfolgt eine Befruchtung. Innerhalb einer Woche wird die Zygote eine mehrzellige Blastozyste von der Größe eines Stecknadelkopfes.

Blastozyste, die in der Gebärmutter nistet, an einem Ort namens Endometrium. Östrogene und Progesteron bewirken, dass die Verdickung des Endometriums mit Blut gespült bleibt. Auf diese Weise kann die Blastozyste Nährstoffe nisten und aufnehmen. Dies wird als Bereitstellung bezeichnet..

Wenn Blastozystenzellen Nährstoffe erhalten, beginnt das embryonale Stadium. Die Zellen vermehren sich tausende Male und bewegen sich in neue Positionen, bis sie zu einem Embryo werden, der bald ein Baby sein wird..

Lesen Sie unbedingt: Annahme: Aufnahme eines neuen Familienmitglieds

Wie kommt es zur Schwangerschaft??

Mit acht Wochen hat der Embryo die Größe eines Daumens, Aber praktisch alle Organe sind geformt: das Gehirn und die Nerven, das Herz und das Blut, der Magen und der Darm, die Muskeln und die Haut.

Das fetale Stadium beginnt ab der neunten Woche bis zur Geburt. Die fetale Entwicklung geht weiter, die Zellen vermehren sich weiter, bewegen sich und transformieren sich. Der Fötus schwimmt im Fruchtwasser, das sich im Fruchtwassersack befindet: erhält Sauerstoff und Nährstoffe aus dem Blut der Mutter über die Plazenta, die über die Nabelschnur mit dem Fötus verbunden ist.

Im Durchschnitt Die Schwangerschaft dauert ca. 280 Tage (40 Wochen). Wenn das Baby zur Geburt bereit ist, drückt sein Kopf auf den Gebärmutterhals, der sich zu entspannen und zu dehnen beginnt. Die Geburt beginnt und die Wehen sind intensiv.

Nach stundenlanger Erweiterung wird das Baby herausgeschoben. Nach der Entbindung wird auch die Plazenta ausgestoßen. Der Lebenszyklus beginnt von neuem, wobei das weibliche Fortpflanzungssystem die Hauptfigur ist..

Wussten Sie, dass Stress die Ursache für einen verzögerten Menstruationszyklus sein kann?



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.