Stevia, der Süßstoff für Diabetiker

  • David Cobb
  • 0
  • 1336
  • 322

Das erste Treffen zwischen Westeuropa und Stevia fand um das 16. Jahrhundert zur Zeit des spanischen Kolonialismus in Lateinamerika statt. Die spanischen Siedler waren erstaunt über die Süßkraft der Pflanze und sandten ihren Sponsoren in Spanien einen Bericht darüber..

Erst im 19. Jahrhundert verstärkte Europa sein Interesse an diesem Kraut, als es begann, seine Verwendung in Brasilien zu untersuchen. 1899 wurde der Schweizer Botaniker Moses Bertoni als erster bekannt, der die Eigenschaften von Stevia untersuchte..

Der Chemiker Ovidio Rebaudi führte 1900 die erste chemische Studie der Pflanze durch, in der seine Süßkraft nachgewiesen wurde - etwa 300 bis 400 mehr als Zucker.. Im Gegensatz zu Zucker hatte Stevia keine unnötige Wirkung auf unseren Körper und enthielt keine Kalorien.

Ein "junges" Versprechen mit einem schwierigen Start

Es ist erstaunlich, wie wenig wir diese Pflanze zum Kochen und Süßen von Getränken und Desserts verwenden. Wir bevorzugen weißen Zucker, der so gefährlich für die Gesundheit ist..

Entdecken Sie: Wie wirkt sich Zucker auf Ihren Körper aus? Alles was Sie wissen müssen

Es ist unklar, warum die Verwendung dieses gesunden Süßungsmittels nicht beliebt ist und üblicherweise nur von Menschen mit diätetischen Einschränkungen wie Diabetes oder Bluthochdruck bevorzugt wird..

Abgesehen davon, dass Stevia nicht fett wird und dem Körper schadet, hat es immer noch medizinische Eigenschaften. Einige Leute behaupten, dass die Lebensmittelindustrie und die Pharmaindustrie kein Interesse daran haben, den Pflanzenverbrauch anzukurbeln, weil sie Geld verlieren würden..

Aber jeder Verbraucher hat die Macht zu entscheiden, was er lieber isst, und Stevia ist weitaus besser geeignet als Zucker oder künstliche Süßstoffe..

Einige behaupten jedoch, dass die fortgesetzte Verwendung von Stevia zu niedrigem Blutdruck und Sterilität führen kann, da sie sagen, die Guarani-Indianer hätten die Pflanze als Verhütungsmittel verwendet..

Aus diesem Grund wird in Europa immer noch diskutiert, ob diese Pflanze für den menschlichen Verzehr zugelassen werden soll oder nicht. In Brasilien ist es jedoch problemlos in jedem Supermarkt in flüssiger, extrahierter oder pulverförmiger Form zu finden..

Ein Schatz für die Gesundheit oder eine Gefahr?

Die Guarani aus Paraguay kennen es als „Kaa Hee“ (Fenchel) und verwenden es nicht nur, um sich zu süßen.

Stevia wird auch als medizinischer Tee und zur Behandlung von Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Magenverbrennung, Senkung des Harnsäurespiegels und sogar als Herzstärkungsmittel verwendet..

Stevia ist eine Quelle für Eiweiß, Ballaststoffe, Eisen, Phosphor, Kalzium, Kalium, Zink, Vitamine A und C. Es ist frei von Kalorien, Fett, Zucker, Cholesterin und Kohlenhydraten..

Einige Studien weisen darauf hin, dass Stevia auf natürliche Weise zur Regulierung des Glukosespiegels beiträgt, was eine Hoffnung für Diabetiker ist..

Die pharmakologischen Wechselwirkungen dieser Pflanze und ihre blutdrucksenkenden Wirkungen machen sie jedoch für bestimmte Arten von Patienten mit einer Neigung zu niedrigem Blutdruck (z. B. Patienten mit Vagusgefäßsyndrom) ungeeignet..

Die Verwendung von Stevia als Nahrung ist umstritten

Einige Länder sind gegen die freie Vermarktung von Stevia, aber sowohl die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als auch die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) haben einen sicheren und gefahrlosen Verzehr von Stevia für den Menschen freigegeben..

Diese Organe bestimmt eine maximale Aufnahme von 4 mg pro kg Körpergewicht pro Tag. In den Ländern Amerikas wurde der Verbrauch freigegeben, in Europa jedoch nicht.

Schließlich ist Stevia gut für den menschlichen Verzehr oder nicht?

Beachten Sie, dass wir beim Kauf eines Süßungsmittels aus dieser Pflanze tatsächlich einen ihrer Extrakte kaufen. Es ist nicht die Pflanze selbst, sondern eine ihrer chemischen Verbindungen, eine sehr kleine Fraktion der ursprünglichen Pflanze, die mit anderen Verbindungen gemischt und Stevia genannt wird..

Die der Pflanze entnommene Verbindung E-960 ist der Wirkstoff in Süßungsmitteln mit dem Pflanzennamen..

Viele Leute behaupten, dass während der Stevia-Pflanze, in natura, ist gesund, der Süßstoff, der Ihren Namen trägt, ist nicht, weil es einen hohen Prozentsatz an Konservierungsstoffen enthält und auch viele in der Pflanze vorhandene nützliche Substanzen nicht enthält.

Viele Leute kritisieren die Lebensmittel- und Pharmaunternehmen, die Stevia kommerziell ausnutzen, weil sie ein Produkt verkaufen, das auf dem Etikett und dem Namen natürlich aussieht, aber im Wesentlichen nur ein weiterer Süßstoff ist und möglicherweise noch mit künstlichen Konservierungsstoffen gefüllt ist. , die mehr schaden als nützen.

Lesen Sie auch: Natürliche und gesunde Süßstoffe

Darüber hinaus ergab eine Studie, dass der Konsum einer bestimmten Konzentration von Stevia den Eisprung bei Frauen verhindern kann, indem er als Verhütungsmittel wirkt. Aber nach 10 Tagen ohne es zu konsumieren, wird die Frau wieder normal ovulieren.

Wie man Stevia zu Hause anbaut und seine süßenden Eigenschaften genießt



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.