Magermilch gegen Vollmilch

  • Peter Sherman
  • 0
  • 3578
  • 1078

Einer der ersten Schritte zu Beginn einer Diät zur Gewichtsreduktion ist Ersetzen Sie Vollmilch durch Magermilch für den täglichen Verzehr, um den Fettverbrauch zu reduzieren und allmählich abnehmen.

Andere Leute ändern die Art der Milch je nach Geschmack, weil sie feststellen, dass Vollmilch stark und schwer ist. Unabhängig vom Grund ist es wichtig zu prüfen, ob Magermilch die beste Alternative für normale Muttermilch ist..

Magermilch gegen Vollmilch?

Der Hauptunterschied zwischen den beiden Milchsorten besteht darin, dass Magermilch enthält einen geringeren Fettanteil und deshalb sind die Kalorien, die es enthält, kleiner.

Jedoch, Wenn Fett entfernt wird fettlösliche Vitamine A, D und E sind verworfen. Obwohl jetzt fast alle teilentrahmten oder vollentrahmten Milchprodukte bereits mit diesen Vitaminen angereichert sind..

Lesen Sie auch: Verbessern Sie Ihre Verdauung und lindern Sie Entzündungen mit diesem Vitamin aus Papaya und Mandelmilch

Welches ist nahrhafter?

Wie schon erwähnt, Der Hauptunterschied liegt im Fettanteil, das beeinflusst sowohl Kalorien als auch Geschmack.

Aber nicht nur das; Durch den Fettabbau verliert Magermilch auch die für Milch charakteristischen fettlöslichen Vitamine, insbesondere Vitamin A und Vitamin D oder Calciferol. Darüber hinaus geht natürlich ein gewisser Minderheitsanteil an Vitamin E oder Tocopherol im Magermilch verloren..

Laut Professor Sergio Casalmiglia, Professor an der Universität von Barcelona, ​​wird dies hinzugefügt eine Verringerung der Kalziumabsorptionskapazität, dass unser Verdauungssystem besser mit Milchfett und Vitaminen aufnimmt.

Derzeit, Die Magermilch, die zu uns kommt, zeigt diese Unterschiede nicht in Bezug auf fettlösliche Vitamine und die Menge an Kalzium (etwas anderes sollte auf die gleiche Weise absorbiert werden oder nicht), weil die Vitamine A, D und E künstlich zugesetzt werden.

Dies sind nicht unbedingt synthetische Vitamine, aber sie müssen auch nicht aus extrahiertem Fett stammen. Das ist das anfangs sind beide milchen ernährungsphysiologisch gleich, obwohl man weniger kalorien hat.

Was sagen die Studien??

Eine 2017 veröffentlichte Studie im Amerikanisches Journal der Nahrung sorgt dafür, dass man Käse und Joghurt mit all seinen Zutaten isst kann helfen, Übergewicht zu verhindern, genau wie Diabetes. Etwas, das laut Studie bei Verbrauchern von Magermilchprodukten nicht beobachtet wird..

Eine andere Studie von Dr. Dariush Mozaffarian kam zu dem Schluss, dass das Trinken von Vollmilch Diabetes vorbeugen kann. In dieser Studie wurde das Blut von über 3000 Personen über einen Zeitraum von 15 Jahren analysiert.. Menschen, die Vollmilch aßen, hatten mit einer um 46% geringeren Wahrscheinlichkeit diese Krankheit..

Auf der anderen Seite fand der Forscher der Harvard-Universität, Mohammad Yakoob, keine Metaanalyse der medizinischen Aufzeichnungen in den Vereinigten Staaten zum Zusammenhang zwischen Vollmilchkonsum und Fettleibigkeit oder Diabetes. Im gegenteil, Die Überprüfung legt nahe, dass die Vollmilchkonsumenten besser geschützt zu sein scheinen.

Probieren Sie es aus: Stärken Sie Ihre Knochengesundheit, indem Sie diese 8 kalziumreichen Lebensmittel zu sich nehmen.

Weitere Studien mit Magermilch dieses Mal bei Kindern

Eine im Jahr 2016 veröffentlichte Studie untersuchte die Ernährung von 2.700 Kindern zwischen zwei und sechs Jahren. Ihre Ergebnisse haben bewiesen, dass die Kinder, die Vollmilch tranken hatte eine untere Körpermasse.

Dr. Dariush Mozaffarian sagt: „Ich denke, diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass wir eine Änderung unserer Politik brauchen, die nur den Konsum von fettarmer Milch empfiehlt.. Es gibt keine Beweise dafür, dass diejenigen, die fettarme Milch konsumieren, besser dran sind als diejenigen, die Vollmilch wählen.“.

Schließlich hoffen wir dazu beigetragen zu haben, etwas mehr über die Milchsorten zu erfahren. Fürs Erste, es scheint, dass die Kontroverse zwischen Magermilch und Vollmilch neues Licht wirft.

Die 5 besten Gemüsemilche



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.