Möglicherweise rückt der Alzheimer-Impfstoff näher

  • David Cobb
  • 0
  • 3236
  • 249

Eine der größten Herausforderungen in der Wissenschaft besteht darin, das Fortschreiten und den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit zu stoppen. Wie wir bereits wissen, können nur wenige Krankheiten sowohl für den Patienten als auch für das familiäre Umfeld so verzweifelt und traurig sein. Es ist jedoch die Rede von einem Alzheimer-Impfstoff

Andererseits wissen wir auch, dass wir es manchmal leid sind, alle möglichen „positiven“ Nachrichten über diese und andere neurodegenerative Erkrankungen zu lesen und zu hören..

Es ist die Rede von Entdeckungen und Fortschritten, aber Tag für Tag wächst die Zahl der diagnostizierten Fälle.

So sehr, dass man das schätzt Bis 2050 werden weltweit 135 Millionen Alzheimer-Fälle auftreten.

Die Tatsache bedeutet nicht, dass die Krankheit jetzt schwerwiegender ist als zuvor..

Dies bedeutet, dass die Lebenserwartung steigt und die Alzheimer-Prävalenz durch Berühren der 80er-Jahre-Grenze weiter ansteigt..

All dies wirft zweifellos die Notwendigkeit auf, weiter zu kämpfen und Mittel in die Forschung gegen diese Krankheit zu investieren..

Im Juli desselben Jahres wurde eine hoffnungsvolle und solide Studie in verschiedenen Medien veröffentlicht..

Die Flinders University, Australien, und das Institute of Molecular Medicine sowie die University of California (USA) haben sich entwickelt ein Impfstoff, der die Entwicklung von Alzheimer verlangsamen könnte.

Nachfolgend werden wir Ihnen weitere Details mitteilen.

Der erwartete Alzheimer-Impfstoff: ein langer Kampf

Nach einem Artikel in der Fachzeitschrift veröffentlicht Alzheimer-Forschung & Therapie, Etwa 99% der klinischen Studien zur Behandlung von Alzheimer scheiterten.

Im Jahr 2010 wurde der erste Impfstoff in den USA patentiert.. Sie war jedoch ein Versager; da die Nebenwirkungen schwerwiegend waren.

Wir empfehlen: Nicht-Alzheimer-Demenzarten

Es hieß AN1792 und wurde sogar von der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde zugelassen..

Nach weiteren Analysen wurde das Medikament jedoch für ungültig erklärt und das Projekt ausgesetzt.

Es ist 6 Jahre her und seitdem weit davon entfernt, mehr Mauern und mehr Ausfälle zu finden, Die Fortschritte waren sehr positiv.

Ein erster experimenteller Impfstoff: EuroEspes

Nach dem Scheitern der USA kam EB101 von EuroEspes. Dieses medizinische Zentrum mit Sitz in Galizien (Spanien) hat es geschafft einen Schritt über AN1792 hinaus und eliminieren Sie einen Großteil der Nebenwirkungen.

Die wichtigsten Erfolge waren:

  • Wirkt als adjuvantes Immunogen, das Antikörper gegen die Plaques bilden kann, die das Beta-Amyloid-Protein bilden, das den Ausbruch von Alzheimer allmählich begünstigt..
  • EB101-Impfstoff vermeidet Fälle von Meningoenzephalitis oder Gehirn-Mikro-Blutungen, die durch AN1792 verursacht werden.

Jedoch, Dieser Impfstoff ist noch experimentell und es gibt weder ein Datum für sein Patent noch für seine Vermarktung.

Empfehlung: 2019 beginnen Versuche mit HIV-Impfstoffen am Menschen

Der Impfstoff, der neurodegenerative Erkrankungen umkehrt

Darauf haben wir zu Beginn hingewiesen. Eine Universität in Australien und das University of California Institute of Molecular Medicine sind die letzten, die auf den angeblichen endgültigen Impfstoff umsteigen.

  • Dieses Mittel setzt einen überraschenden und wahrhaft hoffnungsvollen Fortschritt voraus; wie es viele neurodegenerative Erkrankungen verhindern und sogar umkehren könnte.
  • Zusätzlich zu Alzheimer könnte dieser Impfstoff uns helfen, Krankheiten wie Parkinson, Kuru (eine durch ein Prion verursachte infektiöse neurodegenerative Krankheit) oder die Huntington-Krankheit einzudämmen..

Dies könnte durch die Kombination von zwei Behandlungen erfolgen:

  • Ein erster Impfstoff wird auf Beta-Amyloid-Protein wirken..
  • Das zweite Medikament würde auf Tau-Proteine ​​wirken. Es gibt Studien, die behaupten, dass, wenn diese Proteine ​​nicht funktionieren, die Zelle ihren "Abfall" nicht beseitigen kann und das andere Protein, Beta-Amyloid, dazu neigt, sich schädlich anzusammeln und den Zelltod zu verursachen..

Der Impfstoff wäre in drei Jahren fertig

Nikolai Ptrovsky ist der Endokrinologe, der dieses Projekt leitet.

Die Idee ist, den Impfstoff innerhalb von zwei oder drei Jahren auf den Markt zu bringen.

Die Ergebnisse der bisherigen Versuche mit einem Alzheimer-Impfstoff sind alle positiv. aber es gibt immer noch unerfüllte Ziele.

Sie wären wie folgt:

  • Reverse Alzheimer, wenn man gerade diagnostiziert wurde (in sehr fortgeschrittenen Stadien ist es noch nicht wirksam).
  • Es kann auch als Impfstoff für diejenigen 50-Jährigen verwendet werden, die keine Symptome haben. Auf diese Weise könnte das Auftreten dieser neurodegenerativen Erkrankungen verhindert werden..
  • Im Wesentlichen sucht man zuerst, verhindern die Entwicklung von Demenzerkrankungen, wenn sie noch nicht aufgetreten sind oder sich in einem frühen Stadium befinden.
  • Es wäre daher ein zukünftiges Licht, das Auftreten von Alzheimer in den Generationen von morgen zu lindern..
  • Bedauerlicherweise haben Familienmitglieder oder Bekannte, die von neurodegenerativen Erkrankungen betroffen sind, immer noch keine Heilung..

Unser einziges Ziel in diesen Fällen wird es auch weiterhin sein, höchste Lebensqualität, immense Zuneigung, Würde und die Hilfe der besten Experten zu gewährleisten.

5 Tipps, um einem Alzheimer-Patienten zu helfen



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.