5 Achtsamkeitsübungen gegen Angst

  • Jacob O’Brien
  • 0
  • 986
  • 177

Man kann das verstehen Achtsamkeit als "Achtsamkeit" oder "Achtsamkeit". Darüber hinaus kann es als die Fähigkeit des Menschen definiert werden, in der Gegenwart zu sein und sich an die Tatsache zu "erinnern", in der Gegenwart zu sein..

Das heißt, die Fähigkeit, zum "Hier und Jetzt" zurückzukehren, wenn der Geist in die Vergangenheit oder Zukunft gereist ist. Dank der Fähigkeit, im gegenwärtigen Moment zu bleiben, Sie können sich wirklich bewusst sein, wohin Sie wollen, Was sind die Ziele?.

Wenn Sie etwas nicht mögen, was gerade passiert, können Sie sich entscheiden, es nicht zu wiederholen. Die Das Problem ist, dass wir uns die meiste Zeit in einem Gedankenstrom verlieren das entspricht einer Vergangenheit, die nicht mehr existiert.

Darüber hinaus vergraben wir uns auch in zukünftigen Gedanken, die darauf abzielen, zu kontrollieren, was noch nicht geschehen ist. Damit, Noch komplizierter ist es, Entscheidungen über die Ziele oder Grundwerte zu treffen.

Die Achtsamkeit, Daher hilft es uns zu erkennen, dass die einzige Realität jetzt ist. Die anderen Momente existieren nur in unserer Vorstellung. Sie sind nicht real. Wenn wir die unmittelbare Erfahrung nicht fühlen, ohne zu viel nachzudenken, sondern sie einfach mit allen fünf Sinnen akzeptieren, befreien wir uns von manchmal unnötigen Emotionen wie Schuldgefühlen oder zukünftigen Sorgen..

Flache Aufmerksamkeit hilft daher, sich auf das zu konzentrieren, was wirklich ist: das Jetzt. In diesem Zusammenhang werden wir Handlungsspielraum haben. Der Rest entgeht unserer Kontrolle, weil es sich um einen Kontext handelt, der noch nicht angekommen ist - die Zukunft - oder der nicht mehr existiert - die Vergangenheit.

Einige Übungen von Achtsamkeit für Angst

Das üben Achtsamkeit Sie müssen einige spezifische Übungen täglich machen Stück für Stück, um sie zur Gewohnheit zu machen. Noch dazu gibt es eine Fülle von Übungen aus Achtsamkeit, In diesem Artikel haben wir jedoch fünf davon ausgewählt, die bei der Behandlung von Angstzuständen sehr hilfreich sind..

Angst ist eine Emotion, die uns auf eine Bedrohung vorbereitet.. Es ist ein Verteidigungsmechanismus, der zum Überleben beiträgt., Treffen Sie schnell und effektiv Entscheidungen angesichts eines möglichen Schadens, den wir erleiden könnten.

Sie könnten auch interessiert sein an: 5 Achtsamkeitsübungen für besseren Schlaf

Das erste, was zu tun ist, ist zu erkennen, dass Angst nicht schlecht ist. Wir sollten es nicht so beurteilen, aber kennen ihre Funktion und versuchen sie zu unserem Vorteil zu nutzen. Die fünf vorgeschlagenen Achtsamkeitsübungen zur Behandlung von Angstzuständen sind:

1. Duschen

Der intime Moment des Bades ist ideal, um Achtsamkeit zu erlangen. Konzentrieren Sie sich und genießen Sie die Empfindungen, die Wasser, Seife und andere Elemente mit sich bringen.

Eine gute Übung, um mit dem Üben zu beginnen Achtsamkeit Duschen Sie vielleicht mit der Aufmerksamkeit auf das, was Sie tun. Gedanken sollten sich ausschließlich auf das Baden konzentrieren.

Konzentrieren Sie sich auf alles, was das Bad beinhaltet: Nehmen Sie die Seife, verteilen Sie sie auf Ihrem Körper, spüren Sie Ihre Haut, riechen Sie die Seife, spüren Sie das Wasser, sehen Sie, wie das Wasser aus der Seife gleitet und beide verlieren sich im Abfluss…

Kurz gesagt, es geht darum, den "Anfängergeist" zu verinnerlichen, als ob Sie noch nie zuvor geduscht hätten, sich von allen Elementen einer Dusche verführen zu lassen, ohne sich Gedanken zu machen, was Sie zu tun haben nachher, Einfach genießen und das Bad genießen.

2. Knetpuppen

Diese Übung versetzt uns wieder in die Kindheit. Kinder sind die besten Meister Achtsamkeit. Da sie ständig in der Gegenwart leben, überrascht sie alles und sieht wunderbar aus..

Also versuchen Sie ein Kind zu sein, schnappen Sie sich etwas Farbspielteig und fangen Sie an Mache attraktive Puppen oder was auch immer du willst. Überlegen Sie, was Sie erstellen möchten, und tun Sie dies mit Sorgfalt, Geduld und all Ihren Anstrengungen und Ihrer Aufmerksamkeit.

Steh auch nicht auf, um etwas anderes zu tun, bis es vorbei ist. Widme dich der Knetpuppe, Lassen Sie Ihre Gedanken nur über ihn fließen.

3. Seifenblasen sind eine der Aktivitäten von Achtsamkeit

Seifenblasen können nicht nur entspannen, sondern auch die Aufmerksamkeit auf eine Aktivität lenken..

Mit dieser Übung üben Sie nicht nur eine alternative Form der atembasierten Entspannung, sondern steigern auch Ihre Fähigkeit, sich auf eine aktuelle Aktivität zu konzentrieren..

Besorgen Sie sich also einen Seifenblasenmacher und erstellen Sie sie. Konzentrieren Sie sich darauf, wie sie aussehen: einige kleiner, andere viel runder. Spüren Sie, wie Licht auf sie reflektiert und wertvolle Farben erzeugt..

Versuchen Sie auch, wie sie platzen, wenn sie zu einer bestimmten Zeit ankommen, und wie andere andererseits mehr Fortschritte machen.

4. Leeren Sie die Festplatte

Wenn Sie sich ängstlich fühlen, können Sie Stift und Papier nehmen und "die Festplatte leeren". Dh, Stempeln Sie alle Ihre Gedanken auf Papier. Schreiben Sie sie, als wären sie Telegramme. Bewerten Sie sie nicht, lehnen Sie sie ab und beurteilen Sie sie nicht. Nur Gedanken.

Lesen Sie auch: Positive Gedanken verbessern die Gesundheit

5. Geschirr spülen

Das Geschirr zu spülen ist eine großartige Übung zum Üben. Achtsamkeit. Es sieht aus wie in der Badewanne. Kurz gesagt, es geht darum, sich mit all den Empfindungen zu verbinden, die Reiben mit sich bringt: das kalte oder heiße Wasser, die Seife und ihre Konsistenz, während der Schmutz herauskommt und das Geschirr sauberer wird…

Kurz gesagt, der Schlüssel liegt darin, den Geist auf seine eigene Aktivität zu konzentrieren und den Rest der Gedanken als einfaches "Geräusch" zu betrachten..

Vorteile von Achtsamkeit

In vielen Studien werden die Vorteile einfacher Übungsübungen bewertet. Achtsamkeit. Es ist eine Haltung, die hilft Ihnen, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren und sich hier und jetzt unserer Umgebung bewusst zu werden.

Es hat auch den großen Vorteil, dass wir uns von unseren Überlegungen und negativen Emotionen distanzieren. Es hilft auch, sie nicht mit unserer Persönlichkeit zu vermischen, damit wir die Aktivitäten fortsetzen können, die wir als wertvolle Ziele markiert haben..

Auf der anderen Seite die Achtsamkeit entfernt uns von Urteilen und Vorurteilen, die auf unseren tiefsten Überzeugungen beruhen und bring uns große Dosen von Ruhe und Gelassenheit.

Sich von Vorurteilen zu lösen, bringt mehr Wohlbefinden, sowohl für uns selbst als auch für unser soziales Umfeld. Deshalb, verbessert nicht nur das Selbstwertgefühl, sondern auch unsere sozialen Beziehungen.

Wie werden Gedanken zu Krankheiten?



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.