Die Traurigkeit und die Depression. Sehen Sie die 4 Unterschiede zwischen ihnen.

  • Jacob O’Brien
  • 0
  • 2801
  • 407

Traurigkeit und Depression haben viele Gemeinsamkeiten., aber gleichzeitig sind zwei völlig verschiedene Konzepte.

Diese beiden werden oft verwechselt, was manchmal zu Fehlinterpretationen führt, die zu Missverständnissen führen können..

Aus diesem Grund und als Notwendigkeit werden wir die 4 wichtigsten Unterschiede hervorheben, die Traurigkeit von Depression unterscheiden. Auf diese Weise lernen wir, die Begriffe richtig zu verwenden und auch zu verstehen.

1. Depression ist eine psychische Störung.

Der Hauptunterschied zwischen Traurigkeit und Depression besteht darin, dass die letztere eine psychische Störung ist, während die erstere einfach eine Emotion ist, die durch eine Situation verursacht wird, die uns verletzt..

Es ist wahr, dass Depression zeigt Traurigkeit unter seinen verschiedenen Symptomen, aber darüber hinaus manifestiert es viele andere: Apathie, Angst, Angst, Gefühle der Hoffnungslosigkeit ...

Traurigkeit ist ein Umstandszustand. Früher oder später ist es gelöst, aber die Depression hält länger an. Es ist eine chronische Situation, in die die betroffene Person in einem Klima des Unwohlseins verwickelt ist..

Psychologieexperten sagen, dass eine Person, bei der eine Depression diagnostiziert werden soll, Symptome für mindestens 6 Monate haben muss..

Lesen Sie auch: 7 Aspekte, die depressive Menschen nicht bemerken

2. Traurigkeit ist ein vorübergehender Geisteszustand.

  •  Es ist ein vorübergehender Zustand, auch wenn er manchmal länger dauert als erwartet..
  •  Es ist eine normale, natürliche psychologische Reaktion, die auf keine psychische Störung hinweist..
  • Angesichts einiger schwieriger Situationen, zum Beispiel Liebesverlust, Arbeit, kommt diese Emotion nicht zu kurz.

Für all das, Traurigkeit sollte uns nicht übermäßig beunruhigen. Es ist normal zu fühlen, wenn wir ein Familienmitglied verlieren, wenn eine Beziehung endet, wenn wir unser Zuhause verlassen müssen ...

Traurigkeit zeigt an, dass etwas, das wichtig war, weg war oder sich auf irgendeine Weise verändert hat. Aber mit der Zeit verschwindet die Traurigkeit.

3. Apathie und Depression

Apathie ist Mangel an Energie und Wille dass wir etwas tun müssen. Dies betrifft Menschen mit Depressionen, die nicht in der Lage sind, ihre Aufgaben täglich auszuführen..

Zum Beispiel kann eine Person mit Depressionen nicht zur Arbeit gehen, weil sie sich morgens einfach unfähig fühlt, aus dem Bett zu kommen..

Entdecken Sie: Geringes Selbstwertgefühl: Wenn Sie zu Ihrem eigenen Feind werden

Das passiert nicht, wenn wir traurig sind. Selbst mit dieser Emotion auf unseren Schultern können wir unsere gewohnten Aufgaben und Verantwortlichkeiten erfüllen, auch wenn wir etwas weniger bereitwillig und schlecht gelaunt sind..

Unsere Arbeit und unsere Verpflichtungen bleiben jedoch unberührt..

4. Wenn die Traurigkeit zu weit geht ...

Es ist wahr, dass eins kann zum anderen führen, denn wenn wir lange Zeit traurig sind, leiden wir möglicherweise unter Depressionen.

Ein trauriger Mensch weint, hat das Selbstwertgefühl auf den Boden geworfen, fühlt sich nutzlos, die Welt hat sich mehrmals gewendet, hat keine Hoffnung…. Wenn dies alles so weitergeht, kann es zu einer tiefen Depression kommen.

Dies ist der Grund, warum Psychologen es vorziehen, eine vorsichtige Zeit zu warten, bevor sie behaupten, eine Person leide an Depressionen..

Es ist normal, einen, zwei oder sogar eine Woche lang traurig zu sein. Jedoch, Zwei Monate traurig zu sein, ist keine gute Situation für eine Person.

Wie Sie sehen, sind die Unterschiede zwischen Traurigkeit und Depression spürbar, auch wenn eines ein Symptom des anderen ist..

Wir müssen wissen, dass Traurigkeit keine Behandlung oder Therapie benötigt, Depression ja sollte richtig behandelt werden. 

In einem Zustand der Trauer können familiäre Unterstützung und eine Änderung des Herzens ausreichen. Bei Depressionen verhält es sich anders.

Zusammenfassend unterscheidet sich Traurigkeit stark von Depressionen. Vielleicht kommt Verwirrung von Wörtern wie "depressiv" gleichbedeutend mit "depressiv".

In diesem Fall, in einem depressiven Zustand zu sein hat nichts mit Depressionen zu tun.

Der Missbrauch von Begriffen kann zu Fragen führen. Zeit, um wirklich zu wissen, was sie bedeuten.

Haben Sie jemals Traurigkeit mit Depressionen verwechselt??

Vorschläge für Sie, um die Artikel zum Thema weiterzulesen. 

In diesem Leben habe ich es verdient, glücklich zu sein




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.