5 emotionale Wunden in der Kindheit, die als Erwachsene bestehen bleiben

  • Peter Sherman
  • 0
  • 1894
  • 135

Leider ist unsere emotionale Gesundheit seit der Kindheit häufig geschädigt. Wir sind uns oft nicht bewusst, was uns blockiert, was uns schwindelig macht oder was uns Angst macht. Heute werden wir über 5 emotionale Wunden in der Kindheit sprechen, die anhalten, wenn wir erwachsen sind.

In den meisten Fällen liegt der Ursprung in Situationen, in denen wir als Kinder leben. Diese Wunden, die uns zu ersten Erfahrungen mit der Welt führten, die wir nicht heilen konnten.

Emotionale Wunden sind schmerzhafte Kindheitserlebnisse, die unsere erwachsene Persönlichkeit prägen, was wir sind und wie wir Widrigkeiten begegnen..

Wir sollten uns ihrer bewusst sein und daher vermeiden, sie zu verschleiern, denn je länger wir darauf warten, sie zu heilen, desto tiefer werden sie..

Die Angst, das Leiden, das sie verursacht haben, wieder zu erleben, hat uns veranlasst, solche Situationen zu vermeiden, aber es wird nur unsere Entwicklung behindern und uns Schaden zufügen..

Verrat, Demütigung, Misstrauen, Verlassenheit, Ungerechtigkeit ... Dies sind einige der Wunden, auf die Lisa Bourbeau uns in ihrem Buch "Die fünf Wunden, die uns vom Sein abhalten" hinweist. So können wir sie identifizieren:

1. Angst vor dem Verlassenwerden

Hilflosigkeit ist der schlimmste Feind derer, die ihre Kindheit aufgegeben haben. Stellen Sie sich vor, wie schmerzhaft es für ein Kind sein muss, die Angst zu spüren, allein, isoliert und ungeschützt vor einer Welt zu sein, die sie nicht kennen..

Infolgedessen versucht das hilflose Kind, wenn es ein Erwachsener ist, zu verhindern, dass es wieder verlassen wird. Daher werden diejenigen, die dies bereits erlebt haben, dazu neigen, sowohl ihre Kollegen als auch ihre Projekte frühzeitig aufzugeben..

Dies ist nur eine Reaktion auf die Angst, die ihn veranlasst, dieses Leiden erneut zu erleben..

Es ist üblich, dass diese Leute sagen oder denken: "Ich verlasse dich, bevor du mich verlässt", "niemand unterstützt mich, ich bin nicht bereit, es zu ertragen", "wenn du gehst, komm nicht zurück ...".

Diese Menschen müssen ihre Angst vor Einsamkeit, ihre Angst vor Verlassenheit und ihre Ablehnung von körperlichem Kontakt (Umarmungen, Küsse, sexuelle Kontakte ...) ausleben..

Diese Wunde ist nicht leicht zu heilen, aber ein guter Heilungsbeginn ist es, der Angst vor dem Alleinsein zu begegnen, bis ein positiver und hoffnungsvoller innerer Dialog fließt..

2. Angst vor Ablehnung durch emotionale Wunden

Diese Wunde hindert uns daran, unsere Gefühle, Gedanken und Erfahrungen zu akzeptieren..

Sein Auftreten in der Kindheit wird durch die Ablehnung von Eltern, Familie oder Gleichaltrigen verursacht. Der Schmerz, der durch diese Wunde erzeugt wird, verhindert eine ordnungsgemäße Konstruktion des Selbstwertgefühls und Selbstwertgefühls der Person, die darunter leidet..

Es erzeugt Gedanken der Ablehnung, der Unerwünschtheit und der Disqualifikation mit uns..

Dieses zurückgewiesene Kind hat weder Zuneigung noch Verständnis verdient, und was macht es aus Angst davor, dieses Leiden erneut zu erleben, sich selbst zu isolieren..

Der Erwachsene, der ein abgelehntes Kind war, ist wahrscheinlich eine fremde Person. Aus diesem Grund sollten interne Ängste, die zu Paniksituationen führen, angegangen werden..

Wenn ja, nehmen Sie Ihren Platz ein, gehen Sie Risiken ein und treffen Sie Entscheidungen für sich. Jedes Mal stört es Sie weniger, wenn die Person weggeht und es nicht als persönliche Angelegenheit betrachtet, dass sie Sie irgendwann vergessen hat.. Sie sind die einzige Person, die Sie zum Leben brauchen.

3. Demütigung bei emotionalen Wunden

Diese Wunde entsteht, wenn wir das Gefühl haben, dass andere uns missbilligen und kritisieren. Wir können diese Probleme bei unseren Kindern verursachen, indem wir ihnen mitteilen, dass sie ungeschickt, gemein oder langweilig sind, und indem wir ihre Probleme anderen zeigen (was leider sehr häufig vorkommt)..

Dies zerstört zweifellos das Selbstwertgefühl des Kindes und erschwert somit die Pflege einer gesunden Selbstliebe..

Der generierte Persönlichkeitstyp ist häufig eine abhängige Persönlichkeit. Außerdem haben wir vielleicht gelernt, als Abwehrmechanismus Tyrannen und Egoisten zu sein und andere sogar als Schutzschild zu demütigen..

Solche Erfahrungen gemacht zu haben erfordert ein Werk für unsere Unabhängigkeit, unsere Freiheit, unser Verständnis für unsere Bedürfnisse und Ängste sowie für unsere Prioritäten.

4. Verrat oder Vertrauensangst aufgrund emotionaler Wunden

Diese Wunde öffnet sich, wenn Menschen, die dem Kind nahe stehen, ihre Versprechen nicht einhalten und es sich betrogen und betrogen fühlt..

Infolgedessen entsteht Misstrauen, das sich in Neid und andere negative Gefühle verwandeln kann, weil sie das Versprochene und das, was andere haben, nicht verdienen.

Leiden diese Probleme in der Kindheit baut kontrollierende und perfektionistische Persönlichkeiten auf. Sie sind Menschen, die alles bereit und aufgeräumt haben wollen und nichts dem Zufall überlassen.

Wenn Sie diese Probleme in Ihrer Kindheit erlebt haben, könnten Sie das Bedürfnis verspüren, die Kontrolle über andere auszuüben. Dies wird oft durch das Vorhandensein eines starken Charakters gerechtfertigt; Nehmen wir jedoch an, es gehorcht einem Abwehrmechanismus, einem Schutzschild gegen Ernüchterung.

Diese Menschen bestätigen ihre Fehler oft durch ihre Handlungsweise und begründen ihre Verluste.

Arbeit benötigt Geduld, Toleranz und das Wissen, wie man lebt, sowie das Lernen, allein zu sein und Verantwortlichkeiten zu delegieren.

Lesen Sie auch: Autism Day: Wir glauben an eine Welt, die auf Inklusion und Toleranz basiert

5. Die Ungerechtigkeit emotionaler Wunden

Das Gefühl der Ungerechtigkeit entsteht in Häusern, in denen die primären Betreuer kalt und autoritär sind. Übermäßige Anforderungen erzeugen sowohl im Kindesalter als auch im Erwachsenenalter ein Gefühl der Unwirksamkeit und Wertlosigkeit..

Albert Einstein hat diese Idee in seiner eher als berühmten Formulierung sehr gut zusammengefasst „Wir sind alle Genies. Aber wenn wir einen Fisch nach seiner Fähigkeit beurteilen, auf einen Baum zu klettern, werden wir unser Leben für dumm halten. “.

Infolgedessen können diejenigen, die diesen Schmerz erfahren, zu einer starren Person werden, die keine halben Nuancen in irgendeiner Reihenfolge ihres Lebens zulässt. Es sind normalerweise Menschen, die versuchen, sehr wichtig zu sein und große Macht zu erlangen..

Fanatismus wird wahrscheinlich durch Ordnung, Perfektionismus oder sogar Chaos hervorgerufen. Der Punkt ist, dass sie Menschen sind, die ihre Ideen radikalisieren und daher Schwierigkeiten haben, Entscheidungen sicher zu treffen..

Wir empfehlen zu lesen: Wie man die besten Entscheidungen trifft

Um mit diesen Problemen fertig zu werden, ist es notwendig, mit Argwohn und geistiger Starrheit zu arbeiten, um mehr Flexibilität zu schaffen und Vertrauen in andere zu ermöglichen..

Jetzt, da wir die fünf Seelenwunden kennen, die sich auf unser Wohlbefinden, unsere Gesundheit und unsere Fähigkeit auswirken können, uns als Menschen zu entwickeln, können wir beginnen, sie zu heilen..

Der erste Schritt ist, wie alles andere im Leben, zu akzeptieren, dass die Wunden auf uns liegen, uns die Erlaubnis zu geben, wütend zu sein und uns vor allem Zeit zu geben, sie zu überwinden..

Quelle der Idee: Bourbeau, L. (2003) Die fünf Wunden, die uns davon abhalten, wir selbst zu sein. OB Stare.

Entdecken Sie, wie wichtig es ist, Gefühle auszudrücken.



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.