8 Krebsmythen, die Sie unbedingt vergessen müssen

  • Christopher Wilcox
  • 0
  • 4012
  • 327

Sie haben wahrscheinlich schon viele Krebsmythen gehört, als sie beginnen und sich ausbreiten. Obwohl sie sehr falsche Vorstellungen sind, scheinen sie in einigen Fällen sinnvoll zu sein, insbesondere wenn diese Theorien in etwas veralteten Konzepten verwurzelt sind..

Das Hauptproblem ist das Ein Missverständnis über diese Krankheit kann unbegründete Bedenken hervorrufen. und sogar Präventions- und Behandlungsentscheidungen erschweren.

Heute werden wir einige Mythen über Krebs enthüllen. Verpasse es nicht!

1. Krebs ist immer tödlich

Nicht alle Krebsarten sind tödlich. Derzeit, Die Überlebensraten übersteigen 70% der Fälle.

Dies hängt davon ab, wie lange der Patient vor der Diagnose an der Krankheit leidet und welche Möglichkeiten der Genesung in Abhängigkeit von seinem allgemeinen Gesundheitszustand bestehen. Auch die Art des Tumors und der Ort der Krankheit sollten berücksichtigt werden..

Das musst du verstehen Wenn es um Heilung geht, bezieht sich der Verweis auf die lange Zeit, die ohne jede Spur der Krankheit vergangen ist. im Körper.

Manchmal kann es Jahre dauern, bis ein Rückfall eintritt. und in anderen Fällen kommt er nie zurück.

2. Zuckerkonsum wird Krebs verschlimmern

Das ist falsch. Krebszellen verbrauchen mehr Glukose als normale Zellen. aber das bedeutet keineswegs, dass wenn Sie aufhören Zucker zu konsumieren, Ihr Krebs abnimmt oder verschwinden.

Sicher ist, dass eine zuckerreiche Ernährung zu einer übermäßigen Gewichtszunahme führen kann.

Fettleibigkeit ist wiederum mit einem hohen Risiko verbunden, an verschiedenen Krebsarten zu leiden..

Machen Sie also nicht den Fehler zu glauben, dass das Stoppen von Zucker ein magisches Rezept ist, sondern vernachlässigen Sie nicht, was Sie essen..

Wir empfehlen: Wie wirkt sich Zucker auf Ihren Körper aus? Alles was Sie wissen müssen

3. Künstliche Süßstoffe verursachen Krebs

Die Wissenschaft hat gezeigt, dass keiner der künstlichen Süßstoffe wie Saccharin und andere Optionen beim Menschen Krebs auslöst.. Sie mögen nicht sehr gesund sein, aber es gibt keine Krebsrisiken..

Genau wie Zucker, wird zu viel konsumieren Sie an Gewicht zunehmen. Aus gesundheitlichen Gründen wird daher empfohlen, gesündere Produkte zu wählen.

4. Krebs ist ansteckend

Dies ist keine ansteckende Krankheit, die sich unter Menschen ausbreitet.. Der einzige Umstand, unter dem es von einer Person auf eine andere übertragen werden kann, ist eine Organtransplantation oder eine Gewebetransplantation. Dieses Risiko ist jedoch äußerst gering..

Ein anderer ähnlicher Fall liegt vor, wenn Krebs durch ein Virus wie HPV (Humanes Papillomavirus) oder Bakterien verursacht wird..

Obwohl Viren oder Bakterien von einer Person zur anderen übertragen werden können; seine Übertragung garantiert nicht die Entwicklung der Krankheit.

Es ist eine Möglichkeit, aber nicht die einzige.

5. Es dreht sich alles um Haltung

Derzeit gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass die Einstellung einer Person ihr Risiko, an der Krankheit zu leiden oder daran zu sterben, verbessert oder verringert.. Wenn Sie Krebs haben, sind Stimmungsschwankungen sehr normal..

Menschen mit einer positiven Einstellung haben wahrscheinlich mehr Möglichkeiten, soziale Beziehungen aufzubauen, die ihnen helfen, damit umzugehen. Darüber hinaus können körperliche Aktivität und emotionale Unterstützung zur Bekämpfung von Krankheiten beitragen..

6. Handy-Mythen verursachen Krebs

Wer hat noch nie von der Mutter gehört, dass sie das Telefon nicht in der Nähe halten soll? Die vom Telefon ausgehenden Wellen können schwere Krankheiten verursachen?

Dies ist ein weiterer Mythos über Krebs, da er durch genetische Mutationen verursacht wird und Mobiltelefone eine Art von ausstrahlen Niederfrequente Energiewelle, die keine Gene schädigt.

Daher haben diese beiden Faktoren keine Beziehung. Sorgen Sie sich also nicht darum, Ihr Telefon in der Nähe zu halten oder es kontinuierlich zu verwenden.

Wir empfehlen: 4 negative Auswirkungen der Handynutzung

7. Wenn jemand in meiner Familie Krebs hat, kann ich auch Krebs haben

Nur wenige Krebsfälle werden vererbt. Diese Krankheit wird durch Mutationen in den Genen verursacht, und obwohl bekannt ist, dass Familien Mutationen aufweisen, kommt es nicht in allen Fällen vor..

Behalten Sie im Idealfall die Kontrolle, um sicherzustellen, dass in Ihrem Leben keine Familienkrankheiten auftreten.

Statistiken besagen, dass wenn Ihre Großmutter an Brustkrebs litt und ein erblicher Faktor in Ihrem Nachwuchs vorhanden war (Ihre Mutter, Ihre Tanten oder Sie); nur 5% bis 10% wären davon betroffen.

Die restlichen 90% werden durch Mutationen verursacht. Dies ist eine Folge des Alterns und der Exposition gegenüber Umweltfaktoren wie Rauchen und Strahlung.

8. Die Verwendung von Haarfärbemitteln erhöht das Krebsrisiko.

Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass der persönliche Gebrauch von Haarfärbemitteln das Krebsrisiko erhöht..

Einige Studien haben gezeigt, dass Friseure und Friseure, die sich regelmäßig großen Mengen an Haarfärbemitteln und anderen Chemikalien aussetzen, einem höheren Risiko für Blasenkrebs ausgesetzt sind..

Obwohl es ein Zufall ist, bedeutet es nicht, dass Sie aufhören sollten, Ihre Haare zu färben. In diesem Sinne, Kein Risiko, da es nicht gilt, mehrmals im Monat zu malen.

Dies sind einige der Mythen über Krebs. Natürlich gibt es noch viele andere Missverständnisse, aber diese sind die häufigsten.

5 Arten von gynäkologischem Krebs, über die wir Bescheid wissen sollten



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.