Die Geschichte von Marieke Vervoort, der paralympischen Athletin, die ihre Sterbehilfe unterzeichnete

  • David Cobb
  • 0
  • 4205
  • 592

Marieke Vervoort ist eine Kämpferin. Das hier Der 37-jährige belgische Athlet bereitete 2008 seine Dokumente für die Sterbehilfe vor und obwohl er sehr klar weiß, dass "seine Zeit noch nicht gekommen ist", weiß er, dass es kommen wird, und er weiß, wie sein Tod sein wird..

Wir alle wissen, dass wir nicht die volle Kontrolle darüber haben, was das Leben für uns geplant hat. Krankheiten, Unfälle, unerwartete Ereignisse sind wie Betrug, der uns beim Testen formt..

Wir können uns nicht aussuchen, was uns das Leben bietet, aber, manchmal können wir ja wählen, wie wir sterben wollen.

Marieke Vervoort eröffnete erneut die Debatte über Sterbehilfe, als das falsche Gerücht in Umlauf kam, dass er nach den Paralympischen Spielen daran dachte, sich von dieser Welt zu verabschieden..

Das stimmt nicht. Nicht gerade jetzt, aber seine Worte, voller Mut, Weisheit und Einfühlungsvermögen, beeindruckten die Welt.

Es spielt keine Rolle, ob wir dem Thema Sterbehilfe zustimmen oder nicht, Das einzige, was diese großartige Frau von uns verdient, ist voller Respekt und absolute Bewunderung.

Heute wollen wir in unserem Raum Ihre Geschichte erzählen.

Marieke Vervoorts letztes Rennen

Marieke Vervoort bewegt sich mit der Intensität derer durch das Leben, die es in vollen Zügen genießen wollen. Jeder neue Tag, jedes Bild, jeder Ton, jedes bisschen Sauerstoff.

  • Sie praktiziert Leichtathletik, Caravaning (Windcar) und war, bevor die Krankheit sie der Mobilität beraubte, Triathletin. Es fällt auf, dass es trotz der Silbermedaille bei den Spielen in Rio 2016 auch andere Trophäen gibt..
  • Teilnahme an den Paralympischen Spielen in London 2012. Gewann zwei Medaillen, eine Goldmedaille und eine Silbermedaille.
  • Darüber hinaus wurde sie in ihrem Land mehrfach ausgezeichnet. Ihr zufolge war die Anerkennung, die sie am glücklichsten machte, die des Flämischen Sportjournalistenverbandes, der ihre Bemühungen, ihren Charakter und ihr Vorbild anerkannte..

Lesen Sie auch: "Wenn es Ihre einzige Option ist, stark zu sein"

Jedoch, laut Marieke Vervoort selbst wird dies sicherlich ihr letztes Rennen bei den Olympischen Spielen sein.

Degenerative Erkrankung

Marieke leidet an einer degenerativen Muskelerkrankung, die sie schon in jungen Jahren im Rollstuhl sitzen ließ. Das Problem ist nicht die Behinderung selbst; aber zuallererst, im Leiden stehen Sie jeden Tag gegenüber.

  • Es ist über 20 Jahre her mit diesem täglichen Kampf, in dem Beachten Sie, wie der Körper selbst mit jedem Jahr etwas weniger reagiert.
  • Sie leidet an Ohnmacht, Epilepsie, starken Schmerzen und weiß bald, dass sie aufhören wird zu sehen. In der Tat hat es nur etwa 20% der Vision. In ein paar Monaten oder Jahren wird Sie die Dunkelheit vollständig umarmen..
  • Seine Existenz ist ein Bericht über ein Leben, das zu permanenter Behinderung, Blindheit und völliger Trennung von dem verurteilt ist, was es so sehr liebt: Leben.

Die Dokumente für die Sterbehilfe

Schon in jungen Jahren wusste sie, was mit ihr passieren würde. Nach der Diagnose der Krankheit dachte er in seinen eigenen Worten an Selbstmord. Es ist jedoch etwas passiert.

  • Seine Ärzte erklärten, dass eine Möglichkeit zur Steigerung der Lebensqualität darin bestehe, aktiv zu bleiben.. Sport ist Kampf und Überleben, und es hat ihr gefallen. Einen Grund gefunden.
  • Begann im Rollstuhl Basketball zu spielen. Später versuchte er es mit Tauchen und Schwimmen, aber es war der Triathlon, bei dem die ersten Preise und die Anerkennung kamen.
  • 2006 wurde sie Meisterin im Para-Triathlon, eine Leistung, die sie zwei Jahre hintereinander erlangt hatte..

Im Jahr 2008 jedoch, Seine Krankheit verschlimmerte sich so sehr, dass er den Triathlon nicht mehr fortsetzen konnte. Ihr Leben hörte auf. Aber sein Land bot ihm Unterstützung: Er wurde gebeten, seine Geschichte im Fernsehen zu erzählen.

Marieke Vervoort hat das getan. „Wielemie, Sport fürs Leben“. Sie hat auch noch etwas anderes gemacht: Bereiten Sie Ihre Dokumente für Ihre Sterbehilfe vor.

Ihr Körper war nicht mehr für diesen Sport geeignet, den sie so sehr liebte, und sie wusste auch, dass in ein paar Jahren ihr Körper und ihr Sehvermögen für immer verschwinden würden..

Dein "Moment" ist noch nicht gekommen, aber es wird ...

Nachdem er den Triathlon abgelegt hatte, erreichte er den Windcar, ein rennen, bei dem sich autos dank der wirkung des windes bewegen, und das 2011 Zweiter wurde.

Finden Sie heraus, wie dieses Exoskelett querschnittsgelähmten Kindern wieder das Gehen ermöglichen kann

Danach gründete er eine weitere Spezialität: Rollstuhlathletik. Nachdem es in die Kategorie T-52 aufgenommen wurde, brach es alle Kontinentalrekorde.

  • Ihre Erfolge bei den Olympischen Spielen 2012 in London erfüllten sie mit Spannung. Sie hatte immer noch Grund zu leben, trotz der Schmerzen, die sie jeden Tag begleiteten..
  • So sehr das, Derzeit kann aufgrund starker Schmerzen nur in 10-Minuten-Intervallen geschlafen werden.
  • Auch Epilepsieanfälle nehmen zu. Sie weiß, dass ihre Zeit wie ein langsamer Sonnenuntergang vergeht, aber in der Zwischenzeit und nach ihren eigenen Worten wird sie das Leben in vollen Zügen genießen..

Aber wenn völlige Blindheit eintritt, wenn Ihr Körper nicht mehr Ihnen gehört, sondern Schmerz und völlige Lähmung, wird er sich verabschieden.. Sterbehilfe ist keine Kapitulation. Es ist eine Pause für die Mutigsten.

Sie haben bereits festgelegt, wie Ihre Beerdigung aussehen soll: Ihre Asche wird auf Lanzarote (Kanarische Inseln, Spanien) über Bord geworfen..

Sie möchten, dass Sie sich mit einem Lächeln an sie erinnern, denn so wird sie sie alle sehen, wenn sie in Frieden ruht. Ohne zu leiden.

Emotionale Intelligenz für harte Zeiten



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.