Was tun bei einer Panikattacke?

  • Christopher Wilcox
  • 0
  • 1625
  • 65

Die Panikattacke erzeugt in der Person einen Zustand unkontrollierbarer Angst.. Sie hat das Gefühl, in diesem Moment sterben zu können und verzweifelt an dem Gedanken. Diese Empfindung verursacht schreckliche Angst und die Angst verstärkt die Angst weiter, wenn der Angriff andauert und sich wiederholt..

Dies ist eine psychische Störung, deren Ursachen bei anhaltendem Stress gesucht werden müssen. Um den Ausbruch einer Panikattacke zu kontrollieren, muss man zunächst die Exzesse in seinem Leben analysieren. Hier finden sich sicherlich die Ursachen..

Psychologische Hilfe ist wichtig, um Selbstbewusstsein und Selbstkontrolle zu fördern., unerlässlich, um eine drohende Panikattacke zu meistern.

Manchmal werden diese Krisen durch die Milderung des Alltagsstresses und die Vermeidung von Situationen, die Angst verursachen, weniger schwerwiegend und verschwinden..

Symptome einer Panikattacke

Es ist üblich, dass eine Panikattacke ohne Vorwarnung einsetzt., vor allem das erste Mal, wenn es auftritt. Es dauert normalerweise zwischen 10 und 20 Minuten, obwohl einige Symptome etwas länger anhalten können..

Welche Symptome lassen den Verdacht auf eine Panikattacke aufkommen??

  • Schmerzen in der Brust, Schwindelgefühl, Schwäche.
  • Angst vor Kontrollverlust und unmittelbar bevorstehendem Tod.
  • Ersticken, Kurzatmigkeit.
  • Magenbeschwerden, Übelkeit.
  • Erhöhte Herzfrequenz. Das Herz beschleunigt und erzeugt Herzklopfen.
  • Schüttelfrost und Zittern.

Wenn die Person in der Regel fühlen Von Zeit zu Zeit kann sie feststellen, dass diese Angriffe in eine Krise geraten werden bevor es passiert. Jetzt ist die Zeit gekommen, einige Strategien zu implementieren, die helfen, die Situation zu kontrollieren..

Strategien zur Vermeidung von Panikattacken

Meditiere. Analysieren Sie Ihren eigenen Lebensstil und welche Maßnahmen ergriffen werden können, um ihn zu verbessern. Abnehmen, Ausruhen, Ablenken, Sport treiben, gesunde Gewohnheiten einbeziehen sind erstklassige Maßnahmen..

Normales Leben. Eine Person, die unter Panikattacken leidet, sollte nicht als krank angesehen werden.. Sie können jede Aktivität wie andere Personen ausführen. Die Ursachen sind intern, es sind also nicht die externe Umgebung oder andere Personen, die davon betroffen sind..

Lebe ohne Vorfreude. Es ist wichtig, alle Gedanken über Angst zu vermeiden. Es tut weh zu glauben, dass dies oder das eine Panikattacke auslösen wird, denn in Wirklichkeit wird es die Angst sein, die sie auslöst.

Positive Sätze. Bereiten Sie positive Sätze vor, um sie zu wiederholen, wenn Sie bemerken, dass die Krise eintreten wird.. Die zentrale Idee wird sein: "Ich werde nicht sterben, es ist nur Angst." Diese Sätze werden die Angst beruhigen, weil das Gehirn davon überzeugt ist, dass es wahr ist..

Atmen. Die Konzentration auf das Atmen ist eine hervorragende Strategie, um negative Gedanken und Ängste zu vermeiden. Machen Sie sich den Atmungsmechanismus bewusst: Atme ein, halte die Luft drei Sekunden lang, atme langsam aus. Die Achtsamkeit des Atems entspannt unsere Muskulatur und Gelenke..

Konzentrieren Sie den Blick und das OhrSchauen Sie sich ein bestimmtes Element an: einen Knopf an der Kleidung, das Nummernschild. Achten Sie auf bestimmte Geräusche: Hörner, singende Vögel, menschliche Stimmen. Wenn sich der Gedanke auf äußere Reize konzentriert, wird er sich von der durch die Panikattacke verursachten Angst entfernen..

Sei nicht böse oder depressiv. Sie sollten es vermeiden, sich die Schuld für einen Angstanfall zu geben.. Es wird nicht helfen, zu denken oder zu sagen: "Nochmals, wie schwach ich bin", "Das ist schrecklich" oder solche Ausdrücke. Nichts davon trägt zur Lösung bei; im Gegenteil, es vertieft das Problem. Es ist ratsam, mit Humor zu reagieren..

Hilfe annehmen. Es gibt Zeiten, in denen Hilfe von einem Fachmann benötigt wird.. Der Psychologe wird den Betroffenen anleiten, die Situation zu überwinden.

Behandlung

Die professionelle Behandlung der von diesen Angstattacken betroffenen Person zielt darauf ab, ein normales Leben zu ermöglichen.. Es ist möglich, auf eine Kombination von Medikamenten und Psychotherapie zurückzugreifen.. 

Medikamente, die Depressionen, Beruhigungsmittel oder Hypnotika behandeln, werden normalerweise eingesetzt, weil sie Symptome verhindern.

Selbsthilfegruppen erwiesen sich als sehr effektiv. Der Austausch von Erfahrungen mit anderen, die dieselben Situationen durchmachen, hilft dabei, Einsamkeitsgefühle zu bekämpfen.

Menschen, die unter Panikattacken leiden, konsumieren mit noch größerer Wahrscheinlichkeit Alkohol oder andere Drogen. Um dies zu verhindern, sind sorgfältige Augen von Familie und Freunden erforderlich..

So steuern Sie eine Panikattacke



Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Eine Zeitschrift über gute Gewohnheiten und Gesundheit.
Lerne, wie man gute Gewohnheiten entwickelt und schlechte aufgibt. Erfahren Sie, wie Sie auf Ihre Gesundheit achten und glücklich werden.